Motorola Mobility meldet 32 Millionen US-Dollar Verlust

Holger Eilhard
2

Der zukünftige Haus- und Hof-Partner von Google musste für das vergangene Quartal rote Zahlen melden. Motorola Mobility konnte 4,8 Millionen Smartphones ausliefern, bei den Tablets sieht es eher mau aus: Nur 100.000 Xooms wurden unter die Android-Freunde gebracht.

Insgesamt machte Motorola Mobility einen Umsatz von 3,3 Milliarden US-Dollar, im Vorjahresquartal waren es 2,9 Milliarden. Die Abteilung für mobile Geräte hatte im 3. Quartal 2011 daran einen Anteil von 2,4 Milliarden US-Dollar. Diese Abteilung sorgte jedoch zugleich für einen Verlust von 41 Millionen US-Dollar.

Speziell bei den Tablets hat Motorola mit dem Xoom den Zenit der Verkaufszahlen mittlerweile wohl überschritten: Im ersten Quartal konnte man 250.000 Geräte ausliefern, im zweiten Quartal sollen es 400.000 gewesen sein. Mit nunmehr nur noch 100.000 ausgelieferten Xooms ist das ehemalige Honeycomb-Vorzeigetablet auf dem besten Weg in den Ruhestand.

Zum Vergleich: Apple konnte im vergangenen Quartal 17,1 Millionen iPhones und 11,12 Millionen iPads verkaufen. Motorola Mobility scheint damit nicht der Grund für die vermeintlich sinkenden Marktanteile des iPad im Tablet-Markt zu sein.

Der Abschluss der Übernahme von Motorola Mobility durch Google wird für Ende 2011 oder Anfang 2012 erwartet.

Weitere Themen: Moto Z Play, Motorola Moto Z , Motorola Moto G4 Plus , Motorola Moto G4 , Motorola Moto X Force, Moto 360 Sport, Motorola Moto X Style, Motorola Moto G (2015), Motorola Moto X Play, Motorola Mobility

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz