Motorola: Online-Petition gegen verschlüsselte Bootloader

Daniel Kuhn
7

Motorolas Entscheidung, den Bootloader ihrer Geräte in Teilen der Welt unter Verschluss zu halten, hat für sehr viel Kritik seitens der Android-Community gesorgt. Diese Verschlüsselung verhindert, dass selbst auf gerooteten Geräten Custom-Firmwares installiert werden können. Android ist auf Motorola-Geräten also kein allzu offenes System mehr. Jetzt regt sich aber Widerstand in der Entwicklerszene. Der erste Schritt, ein offener Brief an Motorola und eine Petition für die Öffnung der Bootloader.

Motorola: Online-Petition gegen verschlüsselte Bootloader

Ende Januar wurde die Diskussion über die gesperrten Bootloader bei Motorola angestoßen. Der Auslöser war ein Kommentar eines Nutzers bei YouTube auf ein Promo-Video zum Motorola Atrix 4G und die ungehaltene Reaktion eines Motorola-Mitarbeiters. Darauf hat der Hersteller auf der eigenen Facebook-Seite versprochen, eine Lösung für das Problem zu finden, mit der auch Entwickler zufrieden sein werden.

Seitdem herrschte Funkstille. Ein australischer Entwickler und Besitzer eines Atrix 4G wollte nicht länger tatenlos herumsitzen und hat nach einigen unbeantworteten Anfragen beim Support von Motorola einen offenen Brief an das Unternehmen verfasst und zusätzlich eine Petition gestartet. Diese Petition richtet sich an folgende Nutzer der Android Community:

  • Entwickler mit einem Motorola-Smartphone
  • Entwickler, die sich aus diesen Gründen von Motorola abgewendet haben
  • Entwickler, die aus diesen Gründen kein Motorola-Smartphone anfassen werden
  • Fortgeschrittene Nutzer mit einem Motorola-Smartphone
  • Fortgeschrittene Nutzer, die sich aus diesen Gründen von Motorola abgewendet haben
  • Fortgeschrittene Nutzer, die aus diesen Gründen kein Motorola-Smartphone anfassen werden
  • Alle Nutzer, die an die Offenheit der Android-Plattform glauben

Wer sich jetzt angesprochen fühlt, kann an dieser Stelle seine virtuelle Unterschrift unter die Petition setzen. Es haben sich bereits über 1.500 Nutzer daran beteiligt. Wir sind gespannt, wie lange Motorola sich mit einer Antwort Zeit lassen wird.

Übrigens: Auf der Droidcon hat uns ein Mitarbeiter von Motorola erzählt, dass das Unternehmen von dem Wunsch nach einem offenen Bootloader sehr überrascht war, dass die Entscheidung aber stark von den Wünschen der Mobilfunkbetreiber abhängig war. In Zukunft ist es jedoch wahrscheinlich, dass Motorola einen anderen, offeneremWeg einschlagen werde. Das hilft zwar nicht zwingend bei aktuellen und älteren Geräten, ist aber immerhin ein Schritt in die richtige Richtung.

Weitere Themen: Moto Z Play, Motorola Moto Z , Motorola Moto G4 Plus , Motorola Moto G4 , Motorola Moto X Force, Moto 360 Sport, Motorola Moto X Style, Motorola Moto G (2015), Motorola Moto X Play, Motorola Mobility

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz