Japan - Ansässige Spiele-Konzerne spenden für Erdbeben-Opfer und Wiederaufbau

Steven

Nach dem verheerenden Erdbeben der Stärke 9.0 in Japan raffen sich die großen Konzerne der Spiele-Industrie zusammen und spenden was das Zeug hält. Neben Sony und Nintendo geben aber auch kleinere Unternehmen, was sie können.

Japan - Ansässige Spiele-Konzerne spenden für Erdbeben-Opfer und Wiederaufbau

Bereits am Sonntag, gab Sony bekannt, dass man knapp 3,6 Millionen US-Dollar, sowie 30.000 Radio-Geräte spende. Nintendo zog heute nach und spendet ebenso 3,6 Millionen US-Dollar. Sega Sammy hilft den Opfern mit 2,4 Millionen US-Dollar, Namco Bandai und Koei Tecmo jeweils mit 1,2 Milionen US-Dollar.

Microsoft ließ verlauten, dass man vorerst 2 Millionen US-Dollar spenden wolle. Davon sind 250.000 US-Dollar als Geldspende gedacht, die restlichen 750.000 werden in materieller Form gespendet.

Hervorzuheben ist auf alle Fälle der Ansatz der Spielefirma 5pb. Die reduzieren nämlich den Preis eines ihrer iPhone-Spiele von 27 US-Dollar auf 4,20 US-Dollar und lassen ausnahmslos alle Erlöse den Opfern des Erdbeben-Unglücks zugute kommen.

Weitere Themen: Dark Souls Demo, Dragon Ball Xenoverse, Namco Bandai Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz