Naughty Dog: Möchte die Fehler des letzten Konsolenwechsels nicht wiederholen

von

The Last of Us Entwickler Naughty Dog werkelt natürlich bereits an Next-Gen Projekten. Das Studio fühlt sich diesmal deutlich besser auf den Übergang zur PS4 vorbereitet, als es bei der letzten Übergangsphase der Fall war.

Naughty Dog: Möchte die Fehler des letzten Konsolenwechsels nicht wiederholen

President Christophe Balestra sprach mit Eurogamer über den bevorstehenden Wechsel zu Next-Gen Konsolen. Der Übergang von der PS2 zur PS3 sei für Naughty Dog ziemlich schwierig gewesen, da man grundlegende Änderungen in Entwicklungsstruktur vorgenommen hatte – beim Wechsel zur PS4 möchte man diese Fehler nicht wiederholen.

“Wir hatten eine ziemlich schlechte Zeit, als wir von der PS2 zur PS3 gewechselt sind, weil wir einige blöde Fehler gemacht haben. Und es war komplett unsere Schuld”, so Balestra. “Auf der PS2 hatten wir unsere eigene Programmiersprache. Alles von Jak & Daxter wurde in einer Sprache mit dem Namen GOOL geschriebem. Bei der PS3 wurden wir Mitglied dieser Gruppe von Entwicklern, mit denen wir Technologie austauschen konnten. Wir wollten eine traditionellere Entwicklungsumgebung wie bei den anderen Studios haben, also mussten wir komplett neu anfangen. Es war ein harter Weg.”

Für die Playstation 4 ist das Studio hinter Uncharted zwar eigentlich schon bereit, dennoch graut es Balestra vor dem Übergang.

“Wir erstellen unsere Assets immer in einer höheren Auflösung, als man es letztendlich im Spiel sieht. Viele unserer Piplines sind schon bereit für den Wechsel. Aber es ist beängstigend.”

Via: VG247

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Uncharted 4: A Thief's End, Uncharted 3: Drakes Deception Demo, Naughty Dog


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz