Apple Nike+ iPod Sensor: So werden iPod und iPhone zum Lauftrainer

Tizian Nemeth

Egal ob man nun aus Freude am Sport die Füße in die Hände nehmen oder ein paar Pfunde verlieren möchten, zusammen mit dem Nike+ iPod Sensor kann man den iPod, aber auch das iPhone in einen Lauftrainer verwandeln. Den Sensor kann man entweder passgenau in Nike+-Laufschuhen platzieren oder man steckt ihn in eine kleine Neoprenhalterung, wie sie Hersteller Marware anbietet. Diese wird dann an den Sportschuh angehängt. Der richtige Sitz des Sensors ist für die Erfassung der korrekten Daten wichtig. Steckt man ihn sich beispielsweise in die Socke, produziert er falsche Lauf-Daten.

Der Sensor registriert das Aufsetzen des Fußes und bestimmt so die zurückgelegte Strecke, die als Grundlage für die Durchschnittsgeschwindigkeit und den Kalorienverbrauch dient. Über das Display kann der Läufer sich über die zurückgelegte Strecke, die bereits benötigte Zeit und die Geschwindigkeit informieren. Zudem zeigt das Display auch den aktuellen Musiktitel an. In den Einstellungen des iPhones kann man zudem einen sogenannten Powersong auswählen, der einem Beine macht, sofern der Sensor einen deutliche Leistungseinbruch registriert.

Die Batterie des Sensors lässt sich leider nicht austauschen. Apple gibt die Lebensdauer mit 1000 Aktivitätsstunden an. Das bedeutet: Immer wenn man den Sensor bewegt, wird er aktiviert und nach kurzer Ruhepause schaltet er sich auch wieder aus. Sollte der Akku irgendwann doch kurz vor seinem Ende sein, informiert er den Anwender über das Display des iPhones und iPods darüber. Auch wenn der Hersteller im beiliegenden Informationsblatt schreibt, dass eine Kalibrierung des Sensors nicht notwendig ist, sollte man sie dennoch durchführen. Dazu sucht man eine Strecke, deren Länge bekannt ist und läuft diese.

Zusätzlich zum iPhone und iPod kann man den Sensor auch mit dem Sportarmband des Herstellers verwenden. Dieses trägt man wie eine Uhr am Handgelenk, im kleinen Display erhält der Läufer neben den bekannten Informationen auch Infos über die verbrauchten Kalorien. Allerdings muss man auf den Powersong verzichten.

Vorteile:
- einfache Bedienung
- Powersong als Motivation

Nachteile:

- kein austauschbarer Akku
- ungenaue Messungen

Fazit

Als Motivation, sich von der Couch zu erheben und etwas für seine Fitness zu tun, ist der Nike+ Sensor ein toller Anreiz. Künftige Modelle des Sensors sollen laut Nike sogar die Herzfrequenz ermitteln können. Allerdings sollte man keine Wunderdinge vom aktuellen Sensor erwarten. Vor allem in punkto Messgenauigkeit hat der rot-weiße Chip einige Schwächen. Wer es in dieser Hinsicht genauer liebt, kann auch die Nike+ GPS-App verwenden. Diese macht den Sensor überflüssig und liefert exaktere Werte. Allerdings können nur Anwender mit einem iPhone 3GS und 4 oder mit einem iPod touch ab der zweiten Generation die App nutzen.

Übersicht Nike+ iPod Sensor:
Hersteller: Nike
Preis: 19 Euro

macnews.de-Wertung: 3 von 5 Sternen

Weitere Themen: Apple Nike+ iPod Sensor , iPod, iPhone, Nike

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz