Holographische Speicherung - Nintendo meldet US-Patent zum Auslesen räumlicher Binärspeicher an

Leserbeitrag

Mit ”Miniature flexure based scanners for anglen multiplexing” ist die Patentschrift überschrieben. Darin geht es um eine Technik, mit der sich Inhalt holographischer Speichermedien auslesen lässt. Angemeldet wurde dieses Patent von Nintendo und Inphase Technologies, einem Ableger der Bell Labs. Zwischen 300GB und 1,6TB Daten soll die -nur für den Unternehmenseinsatz gedachte- Tapestry-Laufwerk von Inphase unterbrigen können, und dazu Transferraten von 20-120 MByte/s bieten. Auch wenn Nintendos Patentschrift nur die Optik zum Zugriff beschreibt, ist es auch weiterhin eine rotierende ,DVD-ähnliche Holo-Datenscheibe. Holographische Speicher speichern Daten auf Kristallen/Fotopolymere und erreichen wegen der dreidimensionalen Hinterlegung eine wesentlich höhere Datendichte als etwa DVDs, die nur die Oberfläche benutzen. Hinzu kommt, dass es zumindest anfangs ein harter Brocken für Raubkopierer sein wird.

Quiz wird geladen
Quiz: Pokémon Sonne & Mond: Welcher Starter ist perfekt für Dich?
Eine einfache Frage zuerst: Für welches Pokémon wolltest Du Dich denn eigentlich entscheiden?

Weitere Themen: Picross 3D: Round 2, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Kirby: Planet Robobot, Pikmin 4, The Legend Of Zelda: Tri Force Heroes, Yoshi's Woolly World, Super Smash Bros. 3DS/Wii U, The Legend Of Zelda: A Link Between Worlds, Bayonetta 2, Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz