Nintendo: Drittes Quartal endet mit großem Verlust

Maurice Urban
5

In Deutschland scheint es für 3DS und Co. zwar gut zu laufen, insgesamt steckt Nintendo aber weiterhin in Schwierigkeiten. Zumindest bekommt man diesen Eindruck durch die jüngsten Quartalszahlen, welche eher negative Nachrichten mit sich bringen.

Nintendo: Drittes Quartal endet mit großem Verlust

Im Ende Dezember beendeten dritten Quartal verzeichnete Nintendo einen Umsatz in Höhe von 556 Milliarden Yen – umgerechnet sind dies rund 5,4 Milliarden Euro, mehr als 30% weniger als im Vorjahr. 2010 beendete man Q3 noch mit einem Gewinn von fast 50 Milliarden Yen, dieses Jahr sieht es deutlich anders aus.

Das Unternehmen muss nämlich einen Verlust von 48,3 Milliarden Yen verkraften. Für das gesamte Finanzjahr wird jetzt ein Minus von 65 Milliarden Yen bei 600 Milliarden Yen Umsatz erwartet. Ursprünglich lag die Vorhersage bei etwa 790 Milliarden.

Weltweit verkaufte sich der Nintendo 3DS von April bis Dezember 2011 11,4 Millionen Mal, Wii und DS kommen auf fast 9 Millionen respektive 4,6 Millionen Verkäufe.  Beide Ergebnisse liegen dabei deutlich unter den Zahlen des Vorjahres.

Währenddessen bestätigte Nintendo President Satoru Iwata, dass man die Wii U pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in den wichtigsten Märkten – sprich Europa, Japan und die USA – veröffentlichen will. Die finale Version der Konsole erwartet uns auf der E3 2012.

Weitere Themen: Nintendo Wii U, Nintendo 3DS, Nintendo DS, Satoru Iwata, Picross 3D: Round 2, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Kirby: Planet Robobot, Pikmin 4, The Legend Of Zelda: Tri Force Heroes, Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz