Im Juni findet eine Aktionärsversammlung bei Nintendo statt und Präsident Iwata muss einiges auffahren, um seine Wiederwahl zu gewährleisten. Das geht aus einem Bericht der japanischen Nikkei hervor. Grund dafür ist vor allem die verlustreiche Jahresbilanz.

Nintendo: Präsident Iwatas Wiederwahl könnte gefährdet sein

Im Gegensatz zur Wii legte die Wii U einen katastrophalen Fehlstart hin und Nintendo schaffte es auch in den folgenden Monaten nicht, die Konsole auf einen anständigen Kurs zu bringen. Einer der Gründe, warum Nintendo Präsident Iwatas Akzeptanz im Rahmen des Nintendo Board of Directors mittlerweile gesunken ist.

Das könnte dazu führen, dass Iwatas Wiederwahl im Juni gefährdet sein könnte. Nur die richtigen Worte könnten die Aktionäre und Anleger beruhigen und ihn davor bewahren, seine Position zu verlieren. Zuletzt gab Nintendo an, dass das Unternehmen mit einem Verlust von 336 Millionen US-Dollar rechnet.

Quelle: Siliconera

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link