Nintendo: Wii U 3,4 Millionen Mal verkauft, Ziele für das Fiskaljahr verfehlt

von

Bei Nintendo sieht es immer noch nicht besonders gut aus. Die Japaner haben jetzt ihre Ergebnisse des am 31. März abgeschlossenen Fiskaljahres veröffentlicht und konnten ihre internen Ziele leider nicht erreichen.

Nintendo: Wii U 3,4 Millionen Mal verkauft, Ziele für das Fiskaljahr verfehlt

Nintendo prognostizierte so einen Umsatz von 670 Milliarden Yen (5,1 Milliarden Euro), konnte in den zwölf Monaten aber lediglich 635 Milliarden Yen in die Kassen spülen. Immerhin ist das Unternehmen zurück im Plus, das Nettoeinkommen beträgt etwa 7 Milliarden Yen (54 Millionen Euro) – halb so viel wie in der Schätzung. Im letzten Jahr musste Nintendo seinen ersten Verlust in Höhe von 43 Milliarden Yen verkraften.

Schuld für das weiterhin nicht wirklich positive Ergebnis sind die schleppenden Wii U Verkaufszahlen. 3,45 Millionen Mal verkaufte sich die Konsole, ursprünglich wollte Nintendo einmal 5 Millionen Geräte verkaufen. In Sachen Software konnte man 13,42 Millionen Einheiten absetzten.

Als Grund für die schlechte Wii U Performance nannte man unter anderem das fehlende Software-Line-Up, welches sich im Laufe des Jahres verbessern soll. Im derzeitigen Fiskaljahr möchte man so 9 Millionen Wii U Konsolen verkaufen. Die Verkaufszahlen für das letzte Quartal hingegen liegen bei gerade einmal 300.000.

Besser sieht es bereits beim 3DS aus. Dieser ging fast 14 Millionen Mal über die Ladentheke und hat sich insgesamt nun 31 Millionen Mal verkauft. 3DS-Software wurde im Fiskaljahr 49.61 Millionen Mal abgesetzt und liegt insgesamt nun bei 95 Millionen Verkäufen.

Verkaufszahlen

Weitere Themen: Nintendo Wii U, Nintendo 2DS, Pokémon Rot & Blau, Bravely Default, The Legend Of Zelda: A Link Between Worlds, Pokémon Platin-Edition, Pokémon Diamant & Perl, The Legend Of Zelda: A Link Between Worlds, Bayonetta 2, Nintendo


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz