Selbstfahrende Autos sind noch in weiter Zukunft. Nissan übt aber schon mal mit Hausschuhen, die wie von Geisterhand über den Boden gleiten. Aufräumen war noch nie so einfach.

Nissan erfindet selbstparkende Schuhe
1.860 Aufrufe

Nissan lässt Hausschuhe von selbst einparken

Im neuen Werbevideo von Autobauer Nissan reicht ein Knopfdruck und Kissen, Schuhe und ein Tisch räumen sich von allein wieder an ihren normalen Platz. Möglich wird das durch eingebaute Elektromotoren, Rollen und Sensoren. Ein ganzes Hotel hat Nissan mit dieser Technik ausgerüstet. Hintergrund ist das Einparksystem ProPILOT, dass der Hersteller mit diesem Video bewerben möchte.

In Japan ist es unüblich, mit Straßenschuhen ein Haus zu betreten. Vor allem in einem Ryokan – so heißen in Japan die traditionellen einheimischen Hotels. Vor der Tür müssen die dreckigen Schuhe ausgezogen und gegen saubere Filzpantoffeln eingetauscht werden. Mit dem automatischen Pantoffel-Einpark-System stehen am Eingang nun immer ein paar Schuhe bereit. Doch Nissan geht noch einen Schritt weiter. Auch Kissen und Tische fahren auf Knopfdruck wieder auf ihren angestammten Platz.

Nissan will Vorreiter bei autonomen Autos werden

Nissan hat es weniger auf den Pantoffel-Verkehr im Hotel abgesehen, sondern will mit dem Video das Trendthema autonomes Fahren in den Fokus bringen. Schon in zwei Jahren will das Unternehmen das erste marktreife vollautonome Auto präsentieren. Die Hausschuhe sind eine gute Übung, enden Unfälle mit ihnen doch in den seltensten Fällen dramatisch. Viel wichtiger wird Nissan aber die Reaktion auf diesen PR-Gag sein.

Nissan ist im Rennen um das erste massentaugliche autonome Fahrzeug bisher nicht groß aufgefallen. Die Konkurrenz um Tesla, Google und auch deutsche Autobauer scheinen schon deutlich weiter zu sein. Doch wer weiß, vielleicht überraschen uns die stillen Pantoffelhelden bald.

Quelle: Nissan, via Ingenieur.de

* gesponsorter Link