Dual SIM-Handys und -Smartphones: Übersicht, Vorteile und Import-Geräte

Martin Malischek
14

Wer die Anschaffung eines Dual-SIM-Handys in Erwägung zieht, möchte entweder ein Gerät für den Privatgebrauch und die Arbeit zeitgleich nutzen, zwei Tarife miteinander kombinieren oder führt schlicht ein Doppelleben. Wir listen euch Dual-SIM-Smartphones auf und erklären, worauf zudem zu achten ist.

Dual SIM-Handys und -Smartphones: Übersicht, Vorteile und Import-Geräte

Dual-SIM-Handys sind Geräte mit zwei SIM-Karten-Slots. So können nicht nur zwei Nummern gleichzeitig genutzt werden, sondern auch festgelegt werden, mit welchem Tarif man telefonieren, SMS versenden und surfen möchte. Dual-SIM-Geräte sind vor allem in Indien, Asien und China gefragt: Dort kombiniert man gerne die Vorteile zweier Tarife. Aber auch in Deutschland kann es durchaus vorkommen, dass man bei einem Mobilfunkanbieter besonders günstig telefonieren kann und bei einem anderen attraktive Surf-Konditionen verfügbar sind. Eine gute Idee ist ein Dual-SIM-Handy, wenn man ein Handy sowohl für den Beruf als auch privat nutzen möchte. Ein weiteres Einsatzszenario bietet sich im Urlaub: Mit einem Dual-SIM-Handy kann man die deutsche SIM-Karte weiter nutzen und bleibt erreichbar, man kann aber auch einen günstigen Ortstarif mit zugehöriger SIM-Karte einstecken.

Bildergalerie Dual-SIM-Smartphones im Überblick

Dual SIM-Handys und LTE: Darauf sollte man achten

Aufgrund der Beliebtheit von Dual-SIM-Handys in Fernost sind die meisten Geräte auch ausschließlich dort verfügbar. Entschließt man sich dazu, ein Gerät mit zwei SIM-Karten-Slots zu importieren, ist darauf zu achten, dass die deutschen, respektive österreichischen oder schweizerischen, Frequenzen unterstützt werden, sonst schaut man in die Röhre. Neben der Kompatibilität mit hiesigen LTE-Frequenzen sollte man beachten, dass das gewünschte Import-Handy weder einen Länder- noch einen Provider-spezifischen SIM-Lock besitzt, da man es mit diesem nicht mit einer europäischen SIM-Karte nutzen könnte. Zudem gilt zu bedenken, dass bei der Nutzung zweier Netze gleichzeitig naturgemäß auch Strahlungsniveau und Akkuverbrauch höher sind als bei einem Single-SIM-Gerät.

Folgende in Deutschland, Österreich und der Schweiz gängigen Mobilfunkfrequenzen sollte ein Dual-SIM-Handy unterstützen:

  • GSM: 900 und 1.800 MHz
  • UMTS: 2.100 MHz
  • LTE: 800 MHz (Band 20), 1.800 MHz (Band 3) und 2.600 MHz (Band 7)

Welches Handy sollte man wählen? Das hängt vom Einsatzzweck ab. Dual SIM-Handys gibt es bereits unter 100 Euro. Wer mehr möchte als nur erreichbar zu sein, also Apps und Spiele nutzen, sollte aber auf ein etwas teureres Gerät setzen.

Nokia N8 und Nokia 9 im Konzept: Diese Smartphones sahen wir (leider) nicht auf dem MWC

Dual-SIM-Handys für den kleinen Geldbeutel

9.221
Unboxing Moto G 2014

Möchte man das Gerät lediglich zum Telefonieren sowie SMS-Schreiben nutzen oder maximal auf Facebook surfen, bieten sich vor allem die Dual-SIM-Handys von Nokia an. Bereits ab knapp 30 Euro kann man bei Amazon das erstehen, das sogar über eine VGA-Kamera verfügt. Für etwas über das Doppelte bekommt man das . Es verfügt über eine Facebook-App; WhatsApp kann mit der Dual-SIM-Variante des Geräts aber nicht genutzt werden. Darüber hinaus ist eine 1,3 MP-Kamera mit an Bord, außerdem können auch YouTube-Videos angesehen werden. Auch Samsung hat mit dem im zweistelligen Bereich am Start, es verfügt über eine 2 MP-Kamera und kann wie das Asha 206 von Nokia auch auf das Internet zugreifen. Alternativ gibt es auch viele . Außerdem ist auch eine Empfehlung wert.

Dual-SIM-Smartphones: Von Low- bis High-End-Gerät

Ein durchaus beachtliches Dual-SIM-Gerät im Low-Budget-Sektor ist das Motorola Moto G der 2. Generation. Es nicht nur ein HD-Display mit 5 Zoll, aktuelle Android-Software, die die Nutzung aktueller Spiele und Apps ermöglicht, sondern natürlich auch zwei SIM-Slots. Weil es sich um die europäische Geräteversion handelt, gibt es auch keine Probleme mit den Frequenzen. Achtung: Die unterstützt nur HSDPA, eine ebenfalls verfügbare besitzt dagegen nur einen SIM-Slot. Die eben Schnappschüsse lassen sich mit der 8 MP-Rückkamera erstellen, für Selfies steht eine 2 MP-Frontkamera bereit.

Wem das Low-Budet-Gerät aus dem Hause nicht leistungsstark genug ist, findet auch das Samsung Galaxy S5 Duos sowie das Galaxy S6 Duos in der Dual-SIM-Variante bei eBay. Weiter sind zu empfehlen, wenngleich sich diese eher im mittleren als im High-End-Sektor ansiedeln.

Tri-SIM-Smartphone von Acer

acer-liquid-trio-e700

Darf es noch ein bisschen mehr sein? Die taiwanische Firma Acer bietet für Leute, die mit mehreren SIM-Karten jonglieren oder in Dreiländerecks wohnen, ein Smartphone mit Tri-SIM-Funktion an. Das weist solide Spezifikationen mitsamt eines großen 3.500 mAh-Akkus auf, funkt allerdings nicht in LTE-Netzen.

Dual-SIM-Handys und -Smartphone – Fazit

Ein Dual-SIM-Gerät im deutschsprachigen Raum zu erstehen ist mittlerweile kein Hexenwerk mehr und die Auswahl groß. Am wichtigsten ist es sich seiner eigenen Ansprüchen klar zu werden und darauf zu achten, mit deutschen Netzen kompatiblen Geräte zu kaufen. Da die Mobilfunkanbieter auf Netzexklusivität pochen und Dual-SIM-Handys naturgemäß nicht im Rahmen von Laufzeitverträgen anbieten, muss man sich zudem darauf einstellen, das Gerät zum Vollpreis zu erstehen.

Weitere Themen: Nokia 3310 (2017), Nokia Lumia 830, Nokia N1, Nokia Lumia 930, Nokia X, X+ und XL, Nokia Lumia 920, Nokia Lumia 900, Nokia Lumia 710, Nokia Lumia 800, Samsung Electronics

Neue Artikel von GIGA ANDROID