Hoffnung auf Nvidia: Kommt PhysX auf den Mac?

Thomas J. Weiss
5

Ein Gerücht lässt vor allem die leidenschaftlichen Spieler unter den Mac-Anwendern hoffen: Wenn Nvidia den Physikbeschleuniger PhysX auf OpenCL portieren würde, wäre der Weg auf den Mac nicht mehr weit. In virtuellen Welten würde dieser Schritt ein Beben auslösen.

Reisen in virtuelle Welten werden um so spannender, wenn diese den Gesetzen der Physik gehorchen. Umfangreiche Physikberechnungen gehören deshalb gerade bei der Genese dreidimensionaler Welten in Spielen zu den anspruchsvollsten Aufgaben, die der Computer zu erledigen hat. Es liegt deshalb nahe, die einem Co-Prozessor zu überlassen – oder aber dem rechenstärksten Prozessor, der in vielen Computern der Grafikchip ist.

Wenn in einem PC mit Windows Betriebssystem eine GeForce-Grafikkarte zum Einsatz kommt, kann deren Hersteller Nvidia mittel PhysX-Technik dafür sorgen, dass der Grafikchip die Physikberechnungen übernimmt. PhysX setzt dabei auf CUDA auf, eine Technik, die dem von Apple mit Snow Leopard eingeführten OpenCL ähnelt. Für Mac OS X gibt es allerdings weder CUDA noch PhysX.

Nun könnte die Zukunft auch dem Mac eine PhysX-Unterstützung bescheren und ihn so zu einer leistungsstärkeren Plattform für aktuelle Spiele machen – sofern darin eine Nvidia-Grafiklösung steckt. Die französische Seite MacBidouille hat Informationen aufgeschnappt, nach denen Nvidia PhysX auf OpenCL portieren könnte – und damit auf Mac OS X. Da OpenCL – wie der Name bereits vermuten lässt – Open Source ist, könnten damit allerdings auch die Grafikkarten anderer Hersteller von PhysX zu Berechnungen herangezogen werden. Ob das wirklich im Sinne Nvidias sein kann?


Externe Links

Weitere Themen: Nvidia GeForce Treiber, Nvidia GeForce / ION Treiber , NVIDIA Shield K1, NVIDIA Shield TV, NVIDIA Drive PX, Nvidia Tegra X1, NVIDIA Shield Tablet, Tegra Note, GeForce GTX 560 (Nvidia), Nvidia

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz