GeForce GTX 1050: Mobile-Version könnte Gaming-Notebooks günstiger machen

Peter Hryciuk

Nvidia soll laut eines neuen Berichts im Januar im Rahmen der CES 2017 die mobile Version der GeForce GTX 1050 ankündigen und auf Basis dieser mit Partnern auch neue Gaming-Notebooks vorstellen.

GeForce GTX 1050: Mobile-Version könnte Gaming-Notebooks günstiger machen

GeForce GTX 1050 bald in günstigeren Gaming-Notebooks

Preisgünstige Kaby-Lake-Notebooks müssen sich bisher nicht nur mit zwei Prozessorkernen begnügen, sondern können aktuell auch nur auf Intel-HD-Graphics- oder Iris-GPUs zurückgreifen. Leistungsstärkere Pascal-Grafikkarten von Nvidia findet man nur in sehr teuren Gaming-Notebooks, die . Die GeForce GTX 1060 ist dabei bisher die kleinst mögliche Wahl, die man treffen kann. Im kommenden Jahr wird sich das ändern. Wer nicht zu viel für ein Gaming-Notebook ausgeben, aber trotzdem genug Leistung zum Spielen haben möchte, der wird bald auf die GeForce GTX 1050 mit Pascal-Architektur zurückgreifen können. Die etwas geringere Leistung könnte die Preise für entsprechende Gaming-Notebooks dann an der 1.000-Euro-Marke kratzen lassen. Leider würde Nvidia mit dem Release im neuen Jahr aber das wichtige Weihnachtsgeschäft verpassen.

Man bekommt mit der GeForce GTX 1050 dann zwar keine High-End-Grafikkarte, die Leistung reicht aber aus, um aktuelle Spiele mit genug Details in Full HD spielen zu können. Die neuste Pascal-Grafikkarte würde zudem deutlich weniger Energie verbrauchen im Vergleich zu dem Vorgänger. Damit könnte das mobile Gaming etwas länger funktionieren.

Neue Intel-Prozessoren in Notebooks

Passend dazu wird Intel wohl auch endlich seine neuen Prozessoren für Notebooks vorstellen. Die H-Serie besitzt dann endlich auch vier Kerne und demnach spürbar mehr Leistung. Für den Desktop wird es die S-Serie geben. Angeblich ist sogar erstmals ein Intel Core i3 K-Prozessor mit freiem Multiplikator angedacht. In Kombination mit einer GTX 1050 wäre das eine durchaus interessante Kombination. Wir werden zeitnah berichten, wenn entsprechende Geräte angekündigt werden.

Quelle: digitimes via computerbase

 

Weitere Themen: Nvidia GeForce Treiber, Nvidia GeForce / ION Treiber , NVIDIA Shield K1, NVIDIA Shield TV, NVIDIA Drive PX, Nvidia Tegra X1, NVIDIA Shield Tablet, Tegra Note, GeForce GTX 560 (Nvidia), Nvidia

Neue Artikel von GIGA TECH

GIGA Marktplatz