GeForce GTX 1050 (Ti): Nvidia bringt Einsteiger-Grafik auf Gaming-Notebooks

Kaan Gürayer

Zur CES 2017 erweitert Nvidia sein mobiles Grafik-Angebot und stellt neue GPUs für die Notebook-Mittelklasse vor. Wie die Desktop-Gegenstücke basieren GeForce GTX 1050 und GeForce GTX 1050 Ti auf der Pascal-Architektur.

GeForce GTX 1050 (Ti): Nvidia bringt Einsteiger-Grafik auf Gaming-Notebooks

Die im Mai 2016 vorgestellte Generation der Pascal-Grafiklösungen von Nvidia erhält mit der GeForce GTX 1050 und GeForce GTX 1050 Ti jetzt neue Ableger für den mobilen Bereich. Im Rahmen der CES 2017 hat Nvidia die neuen Notebook-Grafikchips offiziell vorgestellt, sie richten sich in erster Linie an preisbewusste Laptop-Spieler.

Nvidias mobile Pascal-Chips liefern nahezu dieselbe 3D-Performance wie die gleichnamigen Varianten für Desktop-PCs, deswegen gibt es für die GTX-10-Serie keine gesonderten M-Varianten mehr. Entsprechend sind die Chips der GTX-1050-Serie ausreichend für die meisten aktuellen Spiele in Full-HD-Auflösung (1080p), sofern man mit reduzierten Details leben kann. Weniger anspruchsvolle Spiele wie World of Warcraft, Overwatch oder Counter-Strike: Go dürften auf den meisten Laptops, abhängig von der Prozessorleistung, auch in vollen Details flüssig laufen und ein deutliches Upgrade gegenüber den prozessorinternen Grafikchips darstellen.

GPU-Modell CUDA-Kerne Textureinheiten / ROP Takt / Turbo (MHz) Speichergröße
GeForce GTX 1050 640 40 / 16 1.354 / 1.493 bis zu 4 GByte GDDR5
GeForce GTX 1050 Ti 768 48 / 32 1.493 / 1.620 bis zu 4 GByte GDDR5

GeForce GTX 1050 schlägt GeForce GTX 960M deutlich

Die Kollegen von Heise hatten bereits die Möglichkeit, einen Vergleichstest mit den neuen GPUs durchzuführen. Dabei erzielte ein Asus RoG Strix GL553VD mit GeForce GTX 1050 und Core i7-7700HQ im 3D-Benchmark FireStrike 5.312 Punkte, während die GeForce GTX 960M nur etwa 4.000 Punkte schaffte. Leistungstechnisch bieten die neuen Grafikkarten also wie erwartet ein ordentliches Plus gegenüber der Maxwell-Generation.

Im Laufe der CES 2017 dürften viele Hersteller High-End-Notebooks mit den neuen Grafikchips vorstellen. Da Intel auf der Messe auch neue Vierkern-Prozessoren der 7. Generation alias „Kaby Lake“ präsentiert hat, werden wohl einige der Neuheiten sowohl neue GPUs als auch CPUs an Bord haben.

Ob das notwendigerweise auch den Ti-Chip mit einschließt, ist aber fraglich. Zumindest in Deutschland möchte beispielsweise Asus vorerst keine Notebooks mit GTX 1050 Ti auf den Markt bringen, da die OEM-Preise die Grafikkarte für Komplettsysteme uninteressant machen – das Leistungsplus sei in Relation zur Ersparnis in der Fertigung zu gering. Jenseits der GTX 1050 wolle der taiwanische Konzern lieber direkt auf die noch schnellere GTX 1060 setzen.

Quellen: Nvidia, Heise

Video: GeForce GTX-10-Serie für Notebooks

523
Nvidia GeForce GTX 10 Series für Notebooks

Hat dir "GeForce GTX 1050 (Ti): Nvidia bringt Einsteiger-Grafik auf Gaming-Notebooks" von Kaan Gürayer gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: NVIDIA Shield TV, NVIDIA Shield K1, NVIDIA Drive PX, Nvidia Tegra X1, NVIDIA Shield Tablet, Tegra Note, GeForce GTX 560 (Nvidia), Project SHIELD, Nvidia Tegra 4, Nvidia

Neue Artikel von GIGA TECH