Nvidia Geforce GTX 680 kommt mit einer Überraschung

von

Äußerst pünktlich kommt am heutigen Donnerstag wie versprochen die vollständige Info zu Nvidias neuer Grafikkarten-Generation auf Basis der sogenannten Kepler-GPUs, für die auch sofortige Verfügbarkeit bei den entsprechenden Partnern vermeldet wird. Es waren zwar auch im Vorfeld bereits die wichtigsten, technischen Daten bekannt geworden, doch nun gibt es – außer der Pressemitteilung – auch bereits den ersten Testbericht. Und eben eine Überraschung.

Nvidia Geforce GTX 680 kommt mit einer Überraschung

Bevor wir uns ausführlich der umfangreichen Pressemitteilung von NVidia widmen, erstmal zur Überraschung: ab sofort wird es die für ihre Schwächen im grafischen Bereich kritisierten “Ultrabooks” auch mit Kepler-Grafiklarten geben, womit diese endlich den Stand erreichen würden, den man ihnen schon visuell zutraut. Wie dem auch sei, es mag vorher bereits etwas derartiges gemunkelt worden sein. Dem Markt der Ultrabooks wird diese Zutat aber sicher gut tun, in dem die “GeForce GT 640M” ab sofort “das neue Nonplusultra” sei.

In seiner Pressemitteilung lobt der Hersteller aber vor allem die neue Architektur und die Geforce GTX680 an sich “weit über den Klee”, aber vielleicht ist sie ja wirklich direkt die “zurzeit leistungsstärkste Single-Chip-Desktop-Grafikkarte auf dem Markt”. Immerhin fünf Jahre habe man daran entwickelt und insgesamt 1,8 Millionen Stunden Arbeit reingesteckt, was sich Jeder gerne selbst in “Mannjahre” umrechnen darf.

Die Kerndaten dieses “Meilensteins des GPU-Engineering” heißen “43 Prozent flinker in aktuellen Top-Games wie Elder Scrolls V: Skyrim” bei “gleichzeitig 28 Prozent weniger Strom”-Verbrauch. Die GTX680 biete damit “doppelt so viel Leistung pro Watt” wie ihr Vorgänger *. Die Umstellung des Fertigungsprozesses von 40 auf 28nM hat außerdem zur Folge, dass bei bestimmten Berechnungen sogar ein Vorteil von bis zu 300% erzielt werden könne.

Bleibt praktisch nur noch die Frage: wie fühlt sich das jetzt an? Einen der ersten, die das ausprobieren durften und bereits darüber geschrieben haben, findet man mal wieder bei hardwareluxx.de. Dass dieser die neue Karte erst seit gestern hat, ist sehr unwahrscheinlich, denn immerhin hat er bereits einen umfangreichen Testbericht online gestellt. Das Fazit dieses Tests ist einfach zusammen gefasst: nahezu alle Übertreibungen aus der Pressemitteilung (auf der nächsten Seite) entsprechen der Wahrheit. Das bisherige Topmodell * wird – mit 7,5% zwar knapp, aber – abgehängt. Also, Herzlichen Glückwunsch, Nvidia!

Weitere Themen: Geforce GTX 680, NVIDIA Shield Tablet, Tegra Note, GeForce GTX 560 (Nvidia), Project SHIELD, Nvidia Tegra 4, Geforce GTX 680, NVidia GTX 670, Nvidia GeForce / ION Treiber, Nvidia


Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz