Dead Trigger: Tegra 3-Effekte auf Nicht-Nvidia-Geräten aktivieren

Amir Tamannai
8

Wie viele andere Games zuvor, wurde Madfingers Zombie-Shooter Dead Trigger in Zusammenarbeit mit Nvidia entwickelt und somit speziell auf den Tegra 3-Chipsatz angepasst. Im Ergebnis protzt das Spiel dadurch auf Geräten mit diesen SoC mit noch mehr Grafikeffekten. Dank eines Tricks lassen sich diese aber auch auf Smartphones und Tablets aktivieren, die mit Chipsätzen anderer Hersteller laufen.

Dead Trigger: Tegra 3-Effekte auf Nicht-Nvidia-Geräten aktivieren

Ja, Nvidia baut auch unter Android tolle Chipsätze und bleibt bei seinen Gaming-Wurzeln, indem das Unternehmen eng mit Spieleentwicklern zusammenarbeitet. Das heißt aber nicht, dass die teilweise potenteren SoCs anderer Hersteller die ganzen schicken Extra-Grafikeffekte nicht auch darstellen könnten – in den meisten Fällen sind diese für nicht Nvidia-Hardware schlicht nicht freigeschaltet, schließlich ist das Ganze ja auch ein schönes Verkaufsargument für den 4-Plus-1 Chip des kalifornischen Unternehmens.

Zumindest für Madfingers Dead Trigger lässt sich diese Tegra-Diskriminierung jetzt mit einem Trick umgehen – somit darf sich der geneigte Zocker beispielsweise auch auf dem Samsung Galaxy S3 über schicke Partikel- und Raucheffekte freuen. Und das geht so (das Gerät muss allerdings gerootet sein):

  • Zunächst schaltet ihr im Spiel die Grafik unter Setup – Others auf die Stufe „High“
  • Beendet das Spiel
  • Öffnet mit einem Root-fähigen File Manager wie ES File Explorer oder dem Root Explorer den Ordner /data/data/com.madfingergames.deadtrigger/shared_prefs/
  • Öffnet darin die Datei com.madfingergames.deadtrigger.xml in einem Editor zum Bearbeiten.
  • In der Zeile <int name="UnityGraphicsQuality" value="1" /> ändert ihr den Wert „1“ zu „2“
  • In der Zeile <int name="OptionsGraphicDetail" value="2" /> ändert ihr den Wert „2“ zu „3“
  • Speichert die Datei und entfernt alle Schreibe-Berechtigungen für User, Group und Other.
  • Löscht anschließend die automatisch angelegte Datei com.madfingergames.deadtrigger.xml.bak

Fertig – wenn ihr Dead Trigger nun neu startet, seht ihr im Einstellungsmenü, dass die Grafik jetzt auf Ultra High steht; im Spiel selbst habt ihr damit die gleichen Grafikeffekte, wie auch einem Tegra 3-Gerät. Voraussetzung sollte natürlich ein ausreichend potentes Smartphone oder Tablet sein, sonst verkommt der Shooter zur Ruckelorgie. Zum Abgleichen hier noch einmal das Vergleichsvideo, das die Unterschiede zwischen der regulären und der Tegra-optimierten Grafik des Shooters zeigt:

Schon ausprobiert? Erfolgsmeldungen in die Kommentare.

Download: Dead Trigger (0,99 Euro)

Dead Trigger (0,99 Euro) qr code

[via Droid-Life]

Dieser Artikel ist ursprünglich auf androidnext.de erschienen. androidnext und GIGA ANDROID sind jetzt eins. Mehr erfahren.

Weitere Themen: NVIDIA Drive PX, Nvidia Tegra X1, NVIDIA Shield Tablet, Tegra Note, GeForce GTX 560 (Nvidia), Project SHIELD, Nvidia Tegra 4, Geforce GTX 680, NVidia GTX 670, Nvidia

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz