Telefónica: Smartphone-Nutzer verbrauchen 1,8 GB pro Monat – stimmt das? [Umfrage]

Rafael Thiel
5

Wie viel Datenvolumen verbraucht der durchschnittliche Smartphone-Besitzer im Monat? Laut Telefónica Deutschland geben sich die meisten mit rund 1,8 GB zufrieden. Der Anstieg ist enorm: Vor einem Jahr lag die monatliche Nutzung noch bei 1,2 GB. Wir fragen uns: Ist das repräsentativ?

Telefónica: Smartphone-Nutzer verbrauchen 1,8 GB pro Monat – stimmt das? [Umfrage]

Der vorläufige Quartalsbericht von Telefónica Deutschland kann mit soliden Zahlen glänzen und dürfte auch Aktionäre zufrieden stimmen. So konnte der Provider, der hierzulande als O2 auftritt, im Zeitraum von Januar bis März 2017 satte 355.000 Kunden hinzugewinnen. Für Branchenbeobachter sicherlich spannende Angaben, uns ins Auge fällt aber vor allem eine Zahl: 1,8 GB. So viel verbrauchen mobile Vertragskunden bei O2 durchschnittlich pro Monat.

Laut Telefónica ist das ein Zuwachs von 52 Prozent binnen eines Jahres. Vor einem Jahr lag der durchschnittliche Datenverbrauch also noch bei rund 1,2 GB – innerhalb des O2-Kundenkreises, wohlgemerkt. Ebenfalls interessant: Von knapp 45 Millionen Mobilfunkanschlüssen sollen mittlerweile rund 14 Millionen einen LTE-Tarif enthalten.

Umfrage: Wie viel Datenvolumen verbrauchst du durchschnittlich?

Bei GIGA fragen wir uns nun, wie es bei unseren Lesern ausschaut: Wie viel Datenvolumen steht euch im Monat zur Verfügung? Wie viel davon nutzt ihr tatsächlich? Und schöpft ihr eure Tarife aus oder bleibt am Ende des Monats immer noch Datenvolumen übrig? Sagt es uns!

Umfrage wird geladen
Umfrage: Wie viel Datenvolumen geht pro Monat drauf?
Wie viel Datenvolumen steht dir monatlich zur Verfügung?

Unsere Umfrage läuft ab sofort bis zum 12. Mai, 14:00 Uhr. Die Ergebnisse werden wir dann zeitnah vorstellen. Wir sind gespannt!

Geheime Smartphone-Codes, die jeder kennen sollte

500 MB oder 2 GB? Die Zahlen gehen auseinander

Eine Erhebung des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten von 2015 gab an, dass Nutzer in dem Jahr durchschnittlich rund 400 MB verbrauchten. Die Schätzungen für 2016 besagten, dass dieser Wert auf etwa 500 MB ansteigen sollte. Zwischen dieser Schätzung und den Daten der O2-Kunden herrscht also eine enorme Diskrepanz.

Im Jahr 2017 dürfte die 500-MB-Marke zwar überschritten worden sein, dennoch ist nicht anzunehmen, dass tatsächlich jeder Mobilfunkkunde durchschnittlich 1,8 GB pro Monat verbraucht. Es gibt zwar mittlerweile kostengünstige Tarife, die viel Volumen für kleines Geld bieten, jüngst etwa Congstar mit seiner Mai-Aktion, die 4 GB für 25 Euro pro Monat verspricht. Dennoch dürften viele Smartphone-Besitzer mit deutlich weniger haushalten und auskommen.

Quelle: Telefónica Blog

Weitere Themen: o2

Neue Artikel von GIGA TECH