Fallout: Gibt es irgendwann einen New Vegas-Nachfolger?

Marco Schabel
2

Es ist eine Weile her, seit uns Obsidian Entertainment das Rollenspiel-Spin-off Fallout New Vegas bescherte. Kurz nach dem Release von Fallout 4 hat das Studio allerdings Interesse bekundet, sich erneut der Marke anzunehmen. Erwartet uns ein Nachfolger?

35.957
Fallout 4: So verwertet ihr Schrott

Fallout 4 von Bethesda ist unbestritten eines der besten und ersehntesten Spiele des letzten Jahres. Es hat zwar in den meisten Fällen nicht gereicht, um Klassenprimus The Witcher 3 Wild Hunt vom Thron der GotY-Awards zu stoßen, ein zweiter Platz ist aber auch nichts Schlechtes. Zudem ist der wirtschaftliche Erfolg des Rollenspiel-Hits so groß, dass sich selbst ein Call of Duty Black Ops 3 warm anziehen musste. Da ist es nicht verwunderlich, wenn bereits Pläne für einen nächsten Titel in der Reihe geschmiedet werden. Aber warum muss es denn ein neuer Hauptteil sein? Fallout New Vegas ist doch ebenfalls ein starkes Spiel gewesen. Und dessen Entwickler haben jüngst ihr Interesse geäußert, sich erneut der Marke mit der großen Fangemeinde anzunehmen.

Obsidian Games – eine Misserfolgsgeschichte

Obsisian will einen Fallout New Vegas-Nachfolger

2010 hat Obsidian Entertainment das Fallout-Spinoff Fallout New Vegas veröffentlicht und ließ sich von Fans und Presse feiern. Zuletzt bescherte uns das Studio andere tolle Spiele, darunter South Park Der Stab der Wahrheit und Pillars of Eternity. Auf ein neues Spiel der Fallout-Marke warten die Fans allerdings bislang vergeblich. Und wie es scheint, sind die Fans da nicht die Einzigen, denn auch Obsidian Entertainment würde sich gerne erneut dem Franchise widmen. Das zumindest sagte jüngst Writer und Designer Eric Fenstermaker via Twitter. Dort wurde der Obsidian-Entwickler gefragt, ob das Studio nicht einen Nachfolger, zum Beispiel ein Fallout New Orleans entwickeln könnte. Dieser erklärte daraufhin, dass das Interesse bei ihm und dem Team durchaus da sei, es sei immerhin eine wirklich spaßige Marke, um damit zu arbeiten. Wie wir wissen, werden die Entscheidungen aber an anderer Stelle getroffen, bei Bethesda. „Wir würden es lieben, aber die Entscheidung liegt bei ihnen“, so die Entwickler schon vor zwei jahren. Auch zuvor war Fallout New Vegas 2 durchaus ein Thema.

Wir haben also ein gefeiertes Studio, welches sich in der Vergangenheit bereits der Fallout-Marke angenommen hat, und Fans, die gerne einen Nachfolger oder ein neues Spiel der Marke von diesem Studio sehen wollen. Hinzu gesellt sich ein Publisher, der zufällig die erforderlichen Rechte und die Entscheidungsgewalt besitzt. Ein Publisher, der mit Fallout 4 so viel Erfolg hatte, dass es nahezu fahrlässig wäre, nicht an den Erfolg anknüpfen zu wollen. Andererseits ist Bethesda, wenn es um Fallout geht, ohnehin sehr speziell. Von Fallout 4 haben wir schließlich erst erfahren, als es praktisch schon fertig war. Die Zeit wird also zeigen, ob uns Obsidian Entertainment einen Fallout New Vegas-Nachfolger bescheren darf und wird. South Park The Fractured but Whole wird immerhin (leider) nicht mehr von Obsidian stammen.

Weitere Themen: Fallout 4, Fallout: New Vegas, Tyranny, Pillars of Eternity, Skyforge, Obsidian Entertainment

Neue Artikel von GIGA GAMES