Philips Fidelio AS581/10: Audio-Dockingstation für Android im Test

Daniel Kuhn
1

Die Audiooffensive bei androidnext geht weiter: Nach der Soundfreaq-Sound Step Recharge, dem HTC Sensation XE und dem Etymotic-MC2-Headset haben wir heute zur Abwechslung mal wieder eine Dockingstation im Test. Während das Audio-Dock von Soundfreaq eigentlich für iOS-Geräte gedacht, per Bluetooth allerdings auch für Android-Geräte interessant ist, hat Philips nun zwei Stationen speziell für Android rausgebracht. Nachdem wir auf der IFA bereits einen ersten Vorgeschmack erhalten haben, konnten wir nun die größere der beiden Android-Dockingstations einem ausführlichen Test unterziehen.

Philips Fidelio AS581/10: Audio-Dockingstation für Android im Test

Zwar konnte man bei der Soundfreaq Soundstep Recharge das Android-Gerät auf denkbar unkomplizierte Art per Bluetooth koppeln, musste dabei den eigentlichen Dock-Anschluss aber verdecken und das Gerät immer neben der Dockingstation platzieren. Die Philips-Dockingstations verfügen über einen Micro-USB-Anschluss, so dass das Android-Gerät auch direkt mit der Dockingstation verbunden werden kann – außerdem gibt es eine spezielle Fidelio-App von Philips, die über viele nützliche Funktionen verfügt. Dieser Test klärt, wie gut die Dockingstation wirklich ist. Wie immer könnt ihr in unserem Video einen ersten Eindruck erhalten:

Hardware und Verarbeitung

Die Verarbeitung der Philips AS851/10 ist sehr hochwertig. Die runde Rückseite des Gehäuses ist zwar aus Plastik, macht aber trotzdem einen stabilen und wertigen Eindruck. Durch die Klavierlackoptik ist die Rückseite allerdings sehr anfällig für Fingerabdrücke. Die Front ist komplett mit einem geschwungenen stabilen Metallgitter überzogen, wodurch die Lautsprecher vor den meisten Attacken geschützt sein sollten. Auf der Rückseite finden sich zwischen den beiden Subwoofer-Öffnungen auch noch ein Line-Eingang sowie ein USB-Ausgang über den zusätzliche Geräte aufgeladen werden können. An der Front findet sich der sogenannte FlexiDock-Anschluss: Dieser kann in alle Richtungen gedreht, geschoben und verstellt und so für alle Android-Geräte angepasst werden. Für die Steuerung von der Couch gibt es eine kleine Fernbedienung, mit der auf die nötigsten Funktionen zugegriffen werden kann.


>> Philips Fidelio AS851/10 kaufen: | |

Verbindung mit Android

Da die wenigsten Geräte bisher die Audioausgabe über den Micro USB-Anschluß erlauben, wird die Verbindung zur Dockingstation per Bluetooth hergestellt. Dies kann entweder manuell vorgenommen werden oder über die Philips-eigene Fidelio-App, die im Android Market zu finden ist.

Apps

Bei der Fidelio-App, die im Android Market erhältlich ist, handelt es sich um die Steuerzentrale – hier können zum einen Einstellungen vorgenommen und Radiosender gestreamt werden, zum anderen kann das Android-Gerät als Uhr mit Weckfunktion verwendet werden oder über die ebenfalls im Android Market erhältliche Songbird-App Musik abgespielt und über den PC gestreamt werden. Einen Punktabzug erhält die Fidelio-App allerdings dafür, dass trotz richtiger Einstellung Bluetooth bei jeder Micro USB-Verbindung aktiviert wird – also auch wenn man das Android-Gerät nur aufladen möchte. Die App-Kombination Fidelio/Songbird ist aber kein Muss: Musik kann auch mit jeder anderen Musik Player-App wiedergegeben werden, dann stehen nur die Fidelio-Einstellungen nicht mehr zur Verfügung.

Sound

Die Philips Dockingstation klingt sehr fett und kann auch größere Räume problemlos beschallen, ohne dabei zu übersteuern. Im Auslieferungszustand ist der Bass fast übertrieben stark, was aber zum Glück über die Einstellungen der Fidelio-App korrigiert werden kann. Hier gibt es nicht nur einen 5 Band-Equalizer sowie verschiedene Presets, sondern auch noch eine extra Einstellmöglichkeit für den dynamischen Bass Boost. Mit ein bisschen Einstellarbeit kann man den Klang also den eigenen Vorlieben anpassen.


>> Philips Fidelio AS851/10 kaufen: | |

Fazit

Die Philips Fidelio AS 851/10 ist eine sehr gute und vielseitige Dockingstation, die nicht nur schick aussieht sondern auch noch sehr gut klingt. Der Preis ist mit ungefähr 190 Euro zwar nicht gerade niedrig, in Anbetracht von Verarbeitung und Funktionsumfang aber durchaus gerechtfertigt. Insgesamt kann der erste Versuch von Philips, eine Audio-Dockingstation speziell für Android auf den Markt zu bringen, als geglückt bezeichnet werden. Die Verbindung zu Android-Geräten lässt sich dank der Fidelio App sehr einfach und problemlos herstellen und mittels Bluetooth und Line-In können auch alle anderen Audio-Quellen wiedergegeben werden.

Bewertung

  • Verarbeitung und Haptik: 5/5
  • Sound: 4/5
  • Konnektivität: 5/5
  • Alltagstauglichkeit: 5/5
  • Gesamt 4,75

Pro

  • Guter Klang
  • Vielseitige Verbindungsmöglichkeit über Bluetooth und Line-In
  • USB-Port um Geräte aufzuladen

Kontra

  • Fidelio-App aktiviert bei jeder USB-Verbindung Bluetooth
  • Rundliches Design ist geschmackssache
  • Sound sehr basslastig

Musik: AircoholicCaste of ShadowsCC

>> Philips Fidelio AS851/10 kaufen: | |

Weitere Themen: Philips W920, Philips

Neue Artikel von GIGA ANDROID