So leicht kannst du Razer Project Valerie nachbauen

Tuan Le

Das Project Valerie von Razer überraschte auf der CES mit einem außergewöhnlichen Dreifach-Bildschirm-Konzept. Außerdem sorgte aber der Diebstahl der Prototypen für große Aufregung und vermutlich auch für eine Verzögerung der Auslieferung der Geräte. Wer nicht länger warten will, kann aber theoretisch auch selbst Hand anlegen.

Der YouTuber JerryRigEverything macht es vor: Im Prinzip hat dieser sich seinen alten Laptop geschnappt, zwei USB-Monitore für jeweils 100 US-Dollar erworben und diese mit Klebstoff und Metallscharnieren auf die Rückseite seines Laptop-Displays geklebt. Im Prinzip keine große Handwerkskunst und auch von weniger geschickten Nutzern nachbaubar, einzig auf die Qualität des Klebstoffs muss man wohl felsenfestes Vertrauen setzen können. Hier in Deutschland sind die USB-Monitore noch etwas teurer, billiger als Razers Version ist ein Eigenbau aber mit Sicherheit.

Der Vorteil eines solch extravaganten Aufbaus liegt klar auf der Hand: Gerade beim Arbeiten sind mehrere Displays ein regelrecher Segen, um zwischen Browsern mit zig Tabs, Office, Excel und Word sowie anderen Anwendungen nicht völlig den Überblick zu verlieren. Nichtsdestostrotz dürften die wenigsten mutig genug sein, ihren Laptop derart zu erweitern; von den negativen Konsequenzen auf die Akkuleistung ganz zu schweigen. Im Bus oder im Flugzeug dürfte man aber mit dem Aufbau mächtig Eindruck schinden.

via The Verge

Weitere Themen: Razer Game Booster, Razer Mamba, Razer Naga MMOG Laser Gaming Maus, Razer Maus Naga Epic Elite, Razer Maus Naga Molten Special Edition, Razer Naga Epic, Razer Naga Molten, Razer Taipan, Razer Lycosa, Razer

Neue Artikel von GIGA TECH