Research in Motion: Neuer CEO Thorsten Heins soll Kampf mit Apple und Google aufnehmen

Florian Matthey

Der BlackBerry-Hersteller Research in Motion, der in der jüngeren Vergangenheit mit rückläufigen Marktanteilen zu kämpfen hatte, bekommt einen neuen CEO: Der Deutsche Thorsten Heins, bisheriger Chief Operating Officer, rückt an die Spitze des Unternehmens. Er soll dafür sorgen, dass die Kanadier an Apple und Google verlorene Marktanteile zurückzugewinnen.

Research in Motion: Neuer CEO Thorsten Heins soll Kampf mit Apple und Google aufnehmen

Der studierte Physiker und frühere Siemens-Manager Heins übernimmt die Führung der bisherigen Co-CEOs Jim Balsillie und Mike Lazaridis. Lazaridis hatte das Unternehmen im Jahr 1984 mit gegründet, er wird nun stellvertretender Verwaltungsratschef, Balsillie wird einfaches Mitglied des Rates. Laut Heins soll der Führungs- aber keinen grundlegenden Strategiewechsel mit sich bringen.

Das Unternehmen werde einen neuen Marketing-Chef suchen, um die Marke BlackBerry zu stärken, auf dem Tablet-Markt möchte das Unternehmen aktiv bleiben – zu diesem Zweck aber möglicherweise das eigene Betriebssystem BlackBerry OS für andere Hersteller lizenzieren. Laut Heins ist Research in Motion eine “fantastische Geschichte des Wachstums”, und diese Geschichte werde nicht enden. Für seine Zeit als CEO kündigt er eine “Präzision und fehlerfreie Durchführung” an.

RIM plant für das laufende Jahr eine Reihe an BlackBerry-Geräten, die mit dem neuen Betriebssystem BlackBerry OS 10 arbeiten. Dieses basiert wiederum auf dem Unix-Betriebssystem QNX, das RIM zunächst für die Entwicklung des eigenen Tablet-OS übernommen hatte. Bisher konnte RIM auf dem Tablet-Markt allerdings keinen Fuß fassen, auf dem Smartphone-Markt konnte das Unternehmen dem Siegeszug von Apple und Google bisher wenig entgegen setzen. Allerdings blieben die Produkte in Schwellenländern sehr beliebt.

Weitere Themen: BlackBerry Priv, Research In Motion

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz