Wahnsinnige Helligkeit und perfekte Farbdarstellung: Im Vorfeld der CES 2017 zeigt Samsung drei TV-Geräte auf Basis der neuen QLED-Technologie. Die anwesende Fachpresse ist begeistert.

HyunSuk Kim, seines Zeichens President of the Visual Display Business bei Samsung, spricht von einem Paradigmenwechsel, welcher mit dem Beginn der QLED-Ära stattfinden werde. Der Forbes-Reporter John Archer sieht all seine Erwartungen übertroffen. Caleb Denison (Digitaltrends) lobt das Design der Geräte und die hervorragende Blickwinkelstabilität, welche sich im vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert habe.

QLED statt OLED

Die neuen 65-Zoll-UHD-Fernseher Q7, Q8 und Q9 stehen für Samsungs QLED-Vorstoß in die Oberklasse. Die Modelle sollen die Vorteile von OLED-TVs in Sachen Bildqualität bieten oder gar übertreffen – aber ohne dabei unter deren Nachteilen zu leiden. Organische Leuchtdioden (OLED) seien aufgrund der beschränkten Lebensdauer, eventuell auftretender Einbrenneffekte und hoher Herstellungskosten nicht interessant, so die Aussagen der letzten Monate den Reihen des Samsung-Managements.

Der koreanische Konzern setzt stattdessen lieber auf QLED – eine Technologie, die auf „Quantum Dots“ basiert. Das Unternehmen besitzt hierzu über 150 Patente. Jetzt, wo neben der hohen Auflösung zunehmend auch der hohe Dynamikumfang HDR (High Dynamic Range) in den Fokus der TV-Hersteller und der Konsumenten rückt, könnte QLED ein erfolgverprechender Weg sein.

Samsung preist QLED mit folgenden Vorteilen an:

  • Eine maximale Helligkeit im Bereich von 1.500 bis 2.000 cd/m² (die 2016er-SUHD-Modelle schafften nur 1000 cd/m²).
  • Eine „dramatisch verbesserte Farbwiedergabe“ innerhalb des DCI-P3 Farbraums (Standard der US-Filmindustrie), auch bei extremer Helligkeit.
  • Farben und Helligkeit bleiben bei jedem Blickwinkel stabil.
Bilderstrecke starten
7 Bilder
7 Dinge, die Samsung heute richtig peinlich sind

„Unsichtbare Verbindung“ statt Kabelstrang

Samsung zeigt mit den neuen Modellen ein transparentes Anschlusskabel, das den Namen „Invisible Connection“ trägt und in der Praxis kaum zu sehen sein soll. Das könnte von Vorteil sein, wenn das TV-Gerät wie ein Bild an einer ansonsten leeren Wand hängt und herunterhängende Kabel den optischen Eindruck stören würden. Die Halterung „No-gap wall-mount“ verringert dazu passend gleich den Abstand zwischen TV und Wand. Daneben präsentiert Samsung aber auch einen drehbaren Standfuß aus Metall und ein dreibeiniges Gestell, das an ein Kamerastativ erinnert und durchaus elegant wirkt.

Informationen zu den Geräten Q7, Q8 und Q9 bezügliche Preisgestaltung oder Verfügbarkeit liegen aktuell noch nicht vor.

Quellen: Samsung, Pocketlint, Forbes, Digitaltrends

Samsung Galaxy A5 bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy A5 (2016) mit Vertrag bei DeinHandy.de

Samsung Galaxy A (2017) Serie: TV-Spot
5.831 Aufrufe

* gesponsorter Link