CES 2013: Biegsame Displays von Samsung

Zur IFA 2012 hat Samsung mit der Galaxy Camera die Aufmerksamkeit überwiegend auf sich gezogen. Zur CES 2013 werden es wohl die neue SoC-Technik 4-Plus-4 und die flexiblen Displays werden. Aber was kann man damit alles machen und wohin geht der Trend?

CES 2013: Biegsame Displays von Samsung

Aber zuerst die Fakten: Samsung hatte zur FDP 2010 und auch zur CES 2012 schon unterschiedliche Entwicklungsstadien der eigenen Forschung gezeigt, mal mit 4,3 Zoll AMOLED, oder 4,5 Zoll mit einer WVGA Auflösung.

Die größte Herausforderung besteht jetzt darin, passendes Material für ein Smartphone zu bauen, da Glas, Akku und Transistoren auf festen Mainboards eher weniger gebogen werden sollten. Was das Glas angeht, vermutet man bei Corning Gorilla Glas in der 3D Version schon biegbares Glas, offiziell ist es bisher aber nicht.

Da die Panels nicht rollbar sind, sondern nur leicht gebogen werden können, erschließt sich mit noch nicht so recht der Sinn hinter einer angeblichen Smartphone-mit-gebogenem-Glas-Veröffentlichung in 2013. Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren!

armklatsche

Was meint ihr? Brauchen wir den biegsamen Zwischenschritt überhaupt? Welche Anwendungsgebiete seht ihr im Smartphone-Bereich und hättet ihr auch gern eine Smartphone-rollbare-Display-Uhr um euer Handgelenk, wie ich?

 

Quelle:mobilegeeks
Bild: img.alibaba.com

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Wellograph, Mother, ASUS Transformer Book Duet TD300, Pebble Steel, ZTE Grand S II, NVIDIA Tegra K1, Sony Xperia Z, Project SHIELD, Rode iXY: Hochwertiges Stereomikrofon für iPhone, iPad und iPod touch, Samsung

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz