Region Lock: Samsung beharrt auf Sperre

Andreas Floemer
37

Samsung hat sich mit dem jüngst eingeführten sogenannten „Region Lock“ ein Eigentor eingefangen – anders kann man es wohl nicht beschreiben. Nach einem ersten Statement wurde am gestrigen Donnerstagabend eine weitere Stellungnahme veröffentlicht, die genauso wenig Licht ins Dunkel bringt, wie die Vorangegangene – nur eines steht fest: Samsung beabsichtigt, an dieser Sperre festzuhalten.

Region Lock: Samsung beharrt auf Sperre

Beim Region Lock handelt es sich um eine Sperre seitens Samsung, mit der ein neu gekauftes Gerät mit einer SIM-Karte aus der Region, in der es gekauft wurde, einmalig aktiviert werden muss. Erst anschließend besteht die Möglichkeit, es durch den Samsung-Support für SIM-Karten anderer Regionen freischalten zu lassen. Diese Sperre ist in allen aktuellen Samsung-Topmodellen zu finden, die ab Ende Juli 2013 gekauft wurden. Entsprechend sind folgende Geräte betroffen: Samsung Galaxy Note 3, Galaxy S4, Galaxy S3 und Galaxy Note 2.

Wie aus dem aktuellen und unten in voller Länge eingebundenen Statement hervorgeht, scheint Samsung über die Beschwerden aus und die Verunsicherung der Community über die regionale SIM-Sperre regelrecht überrascht. Trotzdem werde man keinen Rückzieher machen und diese Sperre beibehalten, jedoch werde nach einer Lösung gesucht, den Entsperrungsprozess für Nutzer zu optimieren und zu vereinfachen. Wie dies womöglich aussehen könnte, wird indes nicht weiter erläutert.

Statement zur „Regional Lock“-Thematik bei
aktuellen Samsung-Produkten

Wir versichern, dass das angenehme und reibungslose Nutzererlebnis
unserer Kunden mit Samsung-Produkten für uns oberste Priorität hat.
Selbstverständlich nehmen wir uns das Feedback unserer Kunden zu
Herzen.
Dass die regionale SIM-Lock-Funktion in diesem Maße für
Verunsicherung sorgt, haben wir nicht erwartet. Daher haben wir in den
letzten Tagen die vielen Fragen gesammelt und ausgewertet.
Die regionale SIM-Lock-Funktion auf aktuellen Samsung-Produkten wird
weiterhin Bestand haben. Derzeit prüfen wir jedoch intensiv, wie wir das
Verfahren insgesamt zur Zufriedenheit unserer Kunden optimieren und
vereinfachen können. Um alle Fragen zufriedenstellend beantworten zu
können, benötigen wir jedoch noch etwas Zeit.
Sollten Nutzer bis dahin Probleme bei der Deaktivierung der regionalen
SIM-Lock-Funktion haben, können sie sich direkt an den Kundendienst
wenden. Dieser unterstützt gern beim Freischaltungsprozess, sodass
Kunden ihr Gerät uneingeschränkt nutzen können.
Der Samsung-Kundenservice ist erreichbar unter Telefon: 0180 667 267
864 (*0,20 €/Anruf aus dem Festnetz und maximal 0,60 €/Anruf aus dem
Mobilfunk; aus dem Ausland abweichend. Servicezeiten: Montag bis
Freitag: 08:00-20:00 Uhr, Samstag: 09:00-17:00 Uhr) oder unter:

http://www.samsung.com/de/info/contactus.html

Damit ist klar: Samsung rückt nicht von der Stelle, versucht aber, den Regional-Lock für Nutzer irgendwie erträglicher zu machen. Für normale Endkunden geht also kein Weg an diesem Aktivierungsprozess vorbei, Bastler können sich des Tools RegionLockAway von Chainfire bedienen. Für diese Anwendung ist allerdings Root erforderlich – und dieser Prozess soll wiederum  dazu führen, dass ein Schaltkreis – Stichwort „eFuse“ – unwiderruflich geändert wird und Samsung aus diesem Grund die Garantie verwehren könnte.

Sobald es neue Erkenntnisse über den Region-Lock gibt, beziehungsweise Samsung erläutert, wie es weitergeht, werden wir selbstredend berichten.

Quelle & Bild: AllAboutSamsung

Weitere Themen: Smart Switch, Samsung Galaxy Note 4 SM-N910 Bedienungsanleitung , Samsung Galaxy S5 mini Bedienungsanleitung, Samsung Galaxy Ace Handbuch, Samsung Galaxy S4 mini, Samsung Galaxy Tab 3 10.1 GT-P5200 Handbuch, Samsung Link, Samsung Galaxy NX, Samsung Galaxy S3 GT-I9300 Bedienungsanleitung, Samsung Electronics

Neue Artikel von GIGA ANDROID