Gerüchten zufolge plant Samsung ein Tablet, das ein 11,6-Zoll-Display und die Bildschirmauflösung von 2560×1600 aufweist. Überdies sollen eine Dual Core-Exynos-CPU mit 2 GHz und Android 4.0 Ice Cream Sandwich das Gerät bestücken.

Samsung: Ice Cream Sandwich-Tablet mit 2560x1600-Auflösung in der Mache?

Sind die noch ganz dicht? Ja – ziemlich dicht und die werden sogar noch dichter, die Pixel auf Tablet-Displays. Sollte sich bewahrheiten, was BGR zu erfahren haben will, dann steht uns ein neues Samsung-Tablet mit einer ziemlich atemberaubenden Displayschärfe ins Haus. Für Unbeleckte hier mal die Relationen: Die Auflösung von 2560×1600 entspricht dem, was eine 4 MP-Kamera nativ schießt und was sonst auf 30-Zoll-Monitoren zum Einsatz kommt. In dem Samsung-Display existieren damit doppelt so viele Bildpunkte wie in einem Full HD-Fernseher. Soll heißen: Man betrachtet so in etwa das Schärfste, was man jemals auf einem Tablet gesehen hat.

Das Tablet soll zwar mit 11,6 Zoll Dagonale ein etwas größeres Display besitzen als das Galaxy Tab 10.1 mit, nun ja, 10,1 Zoll, allerdings wird die gesamte Größe des Geräts nur unwesentlich höher ausfallen, weil Samsung den Rand zwischen Display und Gehäuse verringert haben will.

Eine so hohe Auflösung benötigt selbstredend Rechenpower. Um die zu garantieren, will Samsung eine eigene CPU verbauen: Den Exynos 5250-SoC mit zwei Cortex-A15- Kernen, die jeweils auf 2 GHz getaktet sind. Zur GPU, die für die Performance des Geräts mit entscheidend sein wird, ist noch nichts bekannt.

Einfache Synchronisierung von Medien will Samsung unter anderem über Beam garantieren, somit können Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ und NFC-Hardware als gesetzt gelten. Überdies will Samsung einen speziellen kabellosen Dockingmodus integrieren, mit dem man das Tablet an HDTV-Geräte koppeln und Medien auf den Fernseher streamen kann sowie das Tablet zum Spielen verwenden.

Vorgestellt werden soll das Samsung-Tablet auf dem MWC Ende Februar 2012 in Barcelona. Mit einem solchen Gerät dürfte Samsung ein Pfund haben, mit dem der koreanische Konzern hervorragend gegen das iPad 3 wuchern kann, das mutmaßlich im Frühjahr vorgestellt wird. Ob es leistungsmäßig an das ASUS Transformer Prime und die Myriaden an vierkernigen Tablets mit Tegra 3-Plattform heranreichen wird, steht auf einem anderen Blatt Papier. Langweilig wird’s auf dem Tablet-Markt jedenfalls nicht.

BGR.com [via Phandroid]

* gesponsorter Link