Samsung und Apple: Bald keine Geschäftspartner mehr? [Update]

von

Es ist eine seltsame Art Hassliebe zwischen Samsung und Apple. Während die beiden auf den verschiedensten Kontinenten miteinander im gerichtlichen Streit liegen, machen beide doch auch gemeinsame Geschäfte. Doch das könnte sich bald ändern, denn scheinbar will Samsung ab dem kommenden Jahr keine LCD-Display mehr an Apple liefern.

Samsung und Apple: Bald keine Geschäftspartner mehr? [Update]

Ja, Samsung liefert schon seit Jahren besagte Panels an das Unternehmen aus Cupertino. Und nicht nur diese, sondern auch andere Bauteile, die Apple in seinen Geräten einsetzt,  stammen vom südkoreanischen Konzern. Tja, so ist das in der Geschäftswelt: Während öffentlich freundlich gelächelt wird, werden im versteckten Tiefschläge verteilt. Oder in diesem Fall vielleicht auch anders herum.

Keine Panels mehr ab 2013?

In der Zukunft könnte sich das nun aber laut der Korea Times ändern, die berichtet, dass ein namenloser Senior Manager aus dem Hause Samsung mitgeteilt haben will, dass ab kommenden Jahr keine Displays mehr an Apple geliefert werden sollen. Der Anfang vom Ende der gemeinschaftlichen Geschäfte? Schaut man sich die Streiterei vor den Gerichten dieser Welt an, wäre dies definitiv die konsequenteste Entwicklung der gemeinsamen Beziehungen.

Diese mögliche Entfaltung hat aber natürlich auch noch andere Gründe. Laut Samsung ist es vor allem Apples Entscheidung, auch andere Display-Hersteller (wie LG und Sharp) um besagte Bauteile zu erleichtern, die das südkoreanische Unternehmen wiederum zu seiner Entscheidung führt. Denn dadurch könne Samsung nicht mehr die gewünschten Gewinnmargen erzielen.

In Zahlen sieht das folgendermaßen aus: Innerhalb der ersten Hälfte dieses Jahres lieferte Samsung über 15 Millionen LCD-Panele an Apple, LG lieferte 12,5 Millionen und Sharp 2,8 Millionen Stück, so das Marktforschungsunternehmen DisplaySearch. Im dritten Quartal lieferte Samsung dann aber weniger als 3 Millionen LCDs. für das vierte Quartal sind sogar “nur” noch 1,5 Millionen Stück zu erwarten.

Außerdem habe das Unternehmen keine Lust mehr auf den damit verbundenen Preisdruck seitens Apple.Stattdessen sollen die Liefermengen dieser Display-Panels dann vermehrt an den eigenen Samsung Electronics-Zweig oder an Amazon geliefert werden.

Wie sich diese Entscheidung auf das ohnehin angeschlagene und seltsame Verhältnis der beiden Unternehmen auswirken wird, bleibt abzuwarten. Ich tippe mal auf weniger positiv. Was haltet ihr von dieser möglichen Entscheidung seitens Samsung? Ist das der richtige Weg, den das Unternehmen da geht oder seht ihr die Sache eher kritisch?

Update:

Wie CNet nun berichtet, dementiert Samsung diese Aussage und teilt mit, dass auch weiterhin LCDs an Apple geliefert werden sollen.  Außerdem habe das Unternehmen die Korea Times dazu aufgefordert, den Artikel mit der Falschaussage zu korrigieren. Apple hat zu der Angelegenheit noch nichts gesagt.

Quelle: The Korea Times via Mobile Geeks, CNet Bild: Geekybytes

 

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Galaxy Core 2, Galaxy S5 mini, Galaxy Tab S, Galaxy S3 Neo, Samsung Galaxy Tab 3, Samsung Galaxy Ace, Galaxy K zoom, Galaxy S5 Premium, Samsung Galaxy Tab 4 7.0, 8.0 und 10.1, Samsung


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz