Samsung SideSync: Ein Blick auf den Geräte-Synchronisationsdienst

von

Im Zuge meines smarten Selbstversuches mit diversen Samsung-Geräten habe ich auch die Möglichkeit, einen Ativ 8-Laptop zu testen, der von Haus aus mit der SideSync-Funktion ausgestattet ist. Diese ermöglicht eine relativ einfache Synchronisation zwischen Smartphone-Inhalten und dem Laptop. Wie genau das funktioniert, möchte ich Euch hier kurz aufzeigen.

Samsung SideSync: Ein Blick auf den Geräte-Synchronisationsdienst

SideSync: Die Funktionen

Was macht dieses SideSync überhaupt? Mit diesem Angebot habt Ihr zum einen die Möglichkeit, den Bildschirm Eures Telefons auf dem Computer anzeigen zu lassen (Phone Screen Sharing). Zudem könnt Ihr dank SideSync die Tastatur und die Maus Eures Computers zur Bedienung Eures Smartphones verwenden (Keyboard/Mouse Sharing). So könnt Ihr dann z.B. Nachrichten (SMS, WhatsApp & Co.) von Eurem PC aus verschicken, Ihr könnt Spiele Eures Smartphones auf dem Rechner spielen, Daten zwischen den beiden Geräten verschieben und mehr. Zusätzlich bietet der Dienst noch eine automatische Backup-Funktion von Daten des Smartphones auf die Festplatte des verbundenen Rechners an. Wie gut das funktioniert, erfahrt Ihr jetzt.

SideSync: Die Installation

Was Ihr braucht:

  • SideSync für Euer Samsung-Mobilfunkgeräte
  • Phone Sharing für Euer Samsung-Mobilfunkgeräte
  • SideSync für Euren Rechner (falls das noch nicht installiert ist, führt dazu SW Update auf Eurem Samsung Rechner aus)
  • Die App Plugin:SEC v2.0 (für eine Wifi-Verbindung zwischen den beiden Geräten)
  • USB-Debugging muss aktiv sein

Schaut man in den Samsung App Store, um sich die SideSync-App auf seinem Smartphone zu installieren, begrüßt einen erst einmal eine ziemlich miese Bewertung der Anwendung. 2 von 5 Sternen klingen nicht sonderlich vielversprechend. Der Grund für diese Bewertung liegt aber vor allem darin, dass SideSync eigentlich nur zwischen einem Samsung-Smartphone und einem Samsung-Computer problemlos zu funktionieren scheint, ein Hinweis, den Samsung leider nicht in der Beschreibung der App aufführt.

Wer aber im Besitz eines Galaxy S3, Galaxy S4 oder eines anderen Samsung-Smartphones ist, das SideSync unterstützt, wird den Dienst vielleicht auch auf einem anderen Laptop nutzen wollen. Glücklicherweise finden sich hierzu sehr nützliche Anleitungen wie etwa die von Lars von all about Samsung. Damit sollte es dann auch funktionieren.

Bildergalerie Samsung SideSync

Sobald die App auf dem Smartphone und dem Computer installiert ist, kann es auch schon losgehen, zumindest mit dem Keyboard/Mouse Sharing (wie genau das mit der Installation funktioniert, erfahrt Ihr in dieser übersichtlichen Schritt-für-Schritt Anleitung). Um das Phone Screen Sharing zu nutzen, ist noch eine weitere App notwendig, die Ihr Euch aus dem Samsung App Store auf Eurem Samsung-Smartphone installieren müsst. Dann funktioniert die ganze Sache aber auch endlich. Gut gefällt mir hier, dass das übertragene Bild automatisch im Landscape- oder im Portrait-Modus auf dem Rechner-Bildschirm dargestellt wird.

Verbunden werden können die beiden Geräte nach erfolgreicher Installation via USB-Kabel oder aber auch über ein Wifi-Netz, wenn beide Geräte sich in diesem befinden. Dazu muss allerdings eine weitere App installiert werden namens Plugin:SEC v2.0, diese findet Ihr hier .Ihr werdet im Verlauf der Einrichtung des SideSync aber auch darauf verwiesen.

Wird ein USB-Kabel angeschlossen, kann gleichzeitig außerdem noch das Gerät aufgeladen und ein Backup der Daten des Smartphones auf dem Computer erstellt werden. Alles in allem also sehr praktische Funktionen.

Meine Meinung:

Nachdem man sich erst einmal durch die ganzen Funktionen durchgearbeitet und das ein oder andere Update installiert wurde (passiert bei Samsung-Geräten ja des Öfteren), lässt sich das Smartphone ganz einfach mittels des Rechners steuern bzw. können Daten vom Smartphone auf dem Rechner angezeigt werden.

Die Tastatur-/Maus-Synchronisation finde ich generell nicht besonders aufregend, da ich hier kaum einen Mehrwert sehe. Es ist zwar ganz lustig, dass man mit SideSync problemlos SMS, WhatsApp-Nachrichten und ähnliches mittels der Computer-Tastatur verfassen und direkt über das die verbundenen Geräte versenden kann, aber mehr ist das dann auch nicht. Und warum ich eine Maus auf dem Display anstatt meines Fingers zum Navigieren nutzen soll, ist mir schleierhaft. Wenn es hier nun noch die Möglichkeit gäbe, Daten einfach von per Drag & Drop vom Smartphone auf den Rechner zu ziehen, fände ich die ganze SideSync-Sache noch viel spannender.

SideSync

Wesentlich interessanter finde ich das Phone Screen Sharing, also die Spiegelung des Smartphone-Inhalts auf dem Rechner-Bildschirm. Für Spiele ist das nur bedingt zu gebrauchen, was an der Latenz der Übertragung liegt (für Spiele wie The Simpsons Springfield, auf dem ich immer noch hängen geblieben bin, ist das aber gerade noch in Ordnung, da es hier nicht um schnelle Reaktionen und schnelle Bildwechsel geht, bei anderen Spielen wird das aber schnell unbrauchbar). Aber um sich etwa aufgenommene Bilder auf einem größeren Bildschirm anzusehen ist SideSync auf jeden Fall eine gute Sache. Alles in allem sehe ich den Dienst aber eher als Spielerei an, den man mal ausprobieren kann, der im praktischen Alltag und in Zeiten von Cloudspeicher etc. nicht wirklich notwendig ist.

Weitere Themen: Galaxy S5 mini, Samsung Galaxy Tab 4 7.0, 8.0 und 10.1, Galaxy Tab Pro 12.2, Samsung Galaxy S5, Samsung Galaxy Glass, Galaxy Tab 3 Lite, DuoS B5722 (Samsung), S5620 (Samsung), Wave 525 (S5250) (Samsung), Samsung


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz