SEGA - Wir müssen nicht die Nummer Eins sein!

Leserbeitrag
12

(Max) Während sich Publisher Electronic Arts auf Einkaufstour befindet und für ihr jüngstes Objekt der Begierde Take Two über zwei Milliarden US-Dollar zu zahlen bereit waren, zeigt sich SEGA erstaunlich gelassen. Gänzlich unbeindruckt von den letzten Meldungen verkündete der derzeitige Präsident Simon Jeffery, dass man an Übernahmen durch andere Vertriebsfirmen keinerlei Interesse habe.

SEGA - Wir müssen nicht die Nummer Eins sein!

“Es gibt eine Menge Raum für kleinere Unternehmen, die in der Branche erfolgreich und profitabel zugleich arbeiten können. Man muss nicht unbedingt die Nummer Eins oder Zwei sein, man kann auch als Nummer Sechs sehr glücklich sein”, gab Jeffery gegenüber unserer Quelle MCV zu Protokoll. Dabei verwies er auf die aktuelle Postion von SEGA, die mit “Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen” einen gigantischen Verkaufserfolg verbuchen konnten. Möglich sei dies nur gewesen, weil das diesjährig gesetzte Ziel von einem gut sortierten Spielportfolio erreicht wurde.

Weitere Themen: Motorsport Manager, Football Manager 2015, Aliens Colonial Marines Patch, Aliens - Colonial Marines Demo, Total War: Rome 2 , Sonic 4 Episode I im Angebot, Sega

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz