Foxconn steigt bei Sharp ein: Vereinbarung nimmt Form an

von

Sharp ist einer der weltgrößten TV-Hersteller und produziert auch Displays für Apple. Foxconn, ebenfalls für Apple und andere Elektronikriesen tätig, will nun in den japanischen Konzern einsteigen, also Geld gegen Einfluss tauschen. Sharp hätte das Geld derzeit dringend nötig.

Foxconn steigt bei Sharp ein: Vereinbarung nimmt Form an

Nur ungern will der Konzern aus Osaka jedoch Einfluss auf sein Geschäft an Terry Gous Elektronikunternehmen abgeben. Ein vorheriges Ultimatum für den Deal ist bereits abgelaufen, gibt Sharp bekannt. Dennoch will man weiter verhandeln und die Konditionen für diese, sowie mögliche andere Angebote weiter ausloten.

Streit gibt es vor allem wegen des Ausmaßes an Einfluss, den Foxconn mit seiner Investition von mehreren Hundert Millionen Dollar in den japanischen Hersteller gewinnt. Gründer Terry Gou hatte bereits 66 Milliarden Yen (etwa 546 Millionen Euro) in Sharps TV-Abteilung investiert.

Kurzfristig wird man sich wohl nicht einigen können, verrieten Insider den Kollegen von Bloomberg. Allerdings gehen die Verhandlungen voran. Das ursprüngliche Angebot von 121,6 Millionen Anteilen zu je 550 Yen (ca. 4,55 Euro) galt vom 31. Mai 2012 bis zum 26. März 2013.

Sharp hätte eine Bargeld-Spritze dringend nötig. Erst im vergangenen November hatte es 450 Milliarden Yen (3,72 Milliarden Euro) Verluste angekündigt. Es gebe „ernsthafte Zweifel“, ob der Konzern überleben könne, hieß es damals. Ein Abverkauf der Anteile an Konkurrenten wie bereits geschehen an Qualcomm, Samsung und bald vielleicht Foxconn könnte Sharps letzte Chance sein.

via heise.de

Weitere Themen: Sharp Aquos SH930W , Sharp Sh-01D, Sharp Aquos SH80F, Foxconn


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz