Sharp: Ultraflacher 12 MP-CMOS-Sensor für die Smartphones von morgen

Frank Ritter
1

Smartphones werden immer dünner. Damit dieser Trend anhält, müssen alle verbauten Komponenten flacher werden. Ein neues Kameramodul von Sharp geht mit dem Zeitgeist und verspricht einen CMOS-Sensor für Bilder bis 12 MP und Videos in 1080p mit Bildstabilisation in nur 5,5 mm Tiefe unterzubringen.

Sharp: Ultraflacher 12 MP-CMOS-Sensor für die Smartphones von morgen

Zusammen mit einer f/2.5-Linse könnte der neue RJ63YC100-Sensor von Sharp durchaus bahnbrechend sein, denn normalerweise ist für einen Kamerasensor mit Bildstabilisator ein deutlich dickeres Profil notwendig. Der CMOS-Sensor ist rückbeleuchtet, was für bessere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen sorgen soll. Natürlich besitzt der Sensor auch eine Autofokus-Funktion. Das gesamte Sensormodul misst 11 mm x 11 mm x 5,47 mm und hat somit annäherungsweise die Form eines gerade in der Mitte geteilten Würfels.

Die ersten Samples liefert Sharp seit heute zum exorbitanten Preis von 12.000 Yen (etwa 115 Euro) an die Hardware-Hersteller aus. In Masse produziert – und dann hoffentlich auch deutlich billiger – kann der Sensor dann ab Mitte Januar ausgeliefert werden. Wir sind gespannt, ob der Sharp RJ63YC100 zunächst nur in Smartphones auf dem japanischen Markt verbaut wird, der in Sachen Handykameras traditionell deutlich höhere Ansprüche hat, oder irgendwann 2012 auch in auropäischen oder amerikanischen Geräten zu sehen sein wird. Im Samsung Galaxy S III würde sich dieser Sensor gewiss nicht schlecht machen.

Sharp [via pocketnow]

Dieser Artikel ist ursprünglich auf androidnext.de erschienen. androidnext und GIGA ANDROID sind jetzt eins. Mehr erfahren.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz