Project Natal - Auch Sony lehnte ab

Leserbeitrag
28

Vor einiger Zeit gab der Nintendo-Präsident Satoru Iwata bekannt, dass der Entwickler von Project Natal die Technik an Nintendo angeboten hat. Iwata lehnte das Angebot aus mehreren Gründen ab.

Nun gab der Erfinder von der Eye Toy Kamera, Dr. Richards Marks, in einem Interview bekannt, dass der Project Natal-Entwickler, 3DV, auch Sony ein Angebot unterbreitet hat. Sony hatte vorerst Interesse an der Technik, jedoch haben sie einige Tests gemacht und dann sich dagegen entschieden. Der Grund für die Umentscheidung: Es genügte nicht den Ansprüchen an.

Hier sind zwei Auszüge aus dem Interview:

”Wir haben viele unterschiedliche 3D-Kameras ausprobiert. Ich persönlich liebe die Technologie dahinter. Wir haben eng mit unseren Spieleteams zusammengearbeitet, um herauszufinden, was damit möglich wäre und sie machte alles, was wir mit EyeToy bereits abgeliefert hatten, auf soliderer Basis. Sie erlaubte jedoch nicht so viele Spielerlebnisse wie von uns erhofft. Sie machte die Sachen, welche wir bereits tun konnten, noch ein wenig souveräner – was gut ist – allerdings zu viel höheren Kosten und sie ließ einige der anderen Erfahrungen nicht zu, welche wir erreichen wollten.”

”Manchmal lässt sich eine Techdemo nicht so gut in ein Produkt umsetzen. Wir haben in einer Techdemo zum Beispiel diese farbigen Bälle verfolgen lassen. Da sie jedoch kein Licht von sich gaben, musste die Beleuchtung im Raum hell genug für die Kamera sein, damit sie die Farben verlässlich erkennen konnte. Hat man also keine Kontrolle über diese Variablen, wird es das Produkt schwer haben. Mit der 3D-Kamera ist es in gewisser Weise ähnlich verlaufen. Wir fanden heraus, dass wir ein paar Dinge damit umsetzen wollten, welche sie nicht verlässlich absolvieren konnte.”

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz