Sony Ericsson C905 - 8-Megapixel-Cam im Handy

Leserbeitrag
5

(Holger) War bei den Handys-Kameras bislang bei 5 Megapixeln Ende, legt Sony Ericsson mit dem C905 Cyber-shot noch einen oben drauf. Das aktuelle Limit liegt also jetzt bei 8 MP, inklusive Autofokus und Xenon-Blitz. Neben dem C905 wurde auch das S302 Snapshot vorgestellt, welches im unteren Preissegment zu finden sein wird.

Sony Ericsson C905 - 8-Megapixel-Cam im Handy

Das Slider-Handy C905 verfügt nicht nur über eine hochauflösende Kamera, deren Qualität sich noch bei ersten Tests zeigen muss, sondern auch über einen eingebauten GPS (Assisted-GPS) Sensor, der die Bilder mit den aktuellen Koordinaten versieht. Dank der integrierten Gesichtserkennung kann die Kamera besser fokussieren. Der GPS-Sensor kann aber natürlich auch zur Navigation mit Hilfe von Google Maps genutzt werden.

Der Telefon-Speicher beträgt rund 160 MByte, kann aber durch einen Memory Stick Micro M2 erweitert werden. Im Lieferumfang ist eine 2-GByte-Karte enthalten. Für die Verbindung zur Aussenwelt stehen WLAN, Bluetooth, Quad-Band-GSM und UMTS/HSDPA bereit. Via WLAN können Bilder auch direkt an einen DLNA-kompatiblen Fernseher geschickt werden, als Alternative gibt es natürlich noch die Möglichkeit einer kabelgebundenen Verbindung.

Wer es etwas günstiger will kann zum abgespeckten S302 greifen. Hier hat man dann allerdings nur eine 2-MP-Cam und muss auf GPS und WLAN verzichten. Auch Autofokus, Blitz oder UMTS-Connectivity sucht man hier vergebens.

Das dritte Handy im Bunde ist das F305, welches speziell für Gamer gedacht ist. Von der Wii inspiriert hat dieses Handy einen eingebauten Bewegungssensor, der für die vorinstallierten Spiele wie Bowling, Bass Fishing und Jockey gedacht ist.

Das C905 soll wie auch das S302 erst im 4. Quartal 2008 erscheinen. Der Preis ohne Vertrag liegt bei 589 Euro. Das S302 soll 159 Euro kosten, während Sony Ericsson für das Spiele-Handy F305 ab dem 3. Quartal 2008 179 Euro verlangt.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz