Sony - Sony streicht 16000 Stellen um Kosten einzusparen!

Leserbeitrag

Im Zuge der globalen Wirtschaftskrise scheinen für die Großen der Großen nur noch Einsparungen im Bereich der Angestellten Sinn zu machen. So beschloss nun auch Sony, der weltweit zweitgrößte Hersteller von Unterhaltungs-Elektronik, 16.000 Mitarbeiter vor die Tür zu setzen:

Jeweils 8.000 Festangestellte sowie 8.000 Zeitarbeiter werden wegrationalisiert, um Einsparungen in Höhe von etwa 850 Millionen Euro zu realisieren. Außerdem sollen 10 Prozent der weltweiten Produktionsstätten geschlossen werden.

Als wichtigster Grund sind wohl die stark sinkenden Verkaufszahlen zu nennen. Noch im letzten Jahr wurden hohe Gewinne verbucht, im Jahr der Wirtschaftskrise jedoch geht die Kaufkraft der Konsumenten stark zurück und somit auch die Einnahmen großer Konzerne wie Sony.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz