Apple als Vorbild: Sonys neuer CEO bringt frischen Wind

Flavio Trillo
6

Wenn man ein Unternehmen dabei beobachtet, wie es mit seinem Konzept einen Rekord nach dem nächsten bricht, liegt es nahe, sich eine Scheibe abzuschneiden. Ein solches Strategie-Vorbild könnte Apple für Sony sein. Der japanische Konzern braucht dringend ein paar gute Ideen, um sich aus dem Schlamassel zu ziehen.

Apple als Vorbild: Sonys neuer CEO bringt frischen Wind

Dem Elektronikgiganten Sony geht es nicht gut. Das Unternehmen meldete für das vergangene Quartal Verluste (PDF-Verweis) in Höhe von 1,2 Milliarden, was nicht zuletzt an schwindenden Verkaufszahlen bei TV-Geräten lag. Auch die Flutkatastrophe in Thailand sei ein Grund für das schlechte Ergebnis. Nun soll ein neuer CEO das Ruder in die Hand nehmen und Sony wieder auf Kurs bringen.

Howard Stringer, der bisherige Chef, wird zum Aufsichtsratsmitglied degradiert. Er konnte offenbar nicht die nötigen Impulse setzen, die Sony so dringend gebraucht hätte. Nun ist es an Kazuo Hirai, sein Glück zu versuchen. Hirai konnte bisher als Manager der Unterhaltungselektronik- und Videospiel-Abteilung sein Geschick unter Beweis stellen. So trug er zum Beispiel erheblich zum Erfolg der Spielekonsole PlayStation bei.

Für seine neuen Aufgaben plant er allem Anschein nach eine Strategie, die der eines gewissen IT-Giganten aus Cupertino nicht unähnlich ist. Mit drastischen Umbaumaßnahmen will er Sony stärker auf Software und Dienstleistungen konzentrieren. „Wir können nicht mehr nur ein Verkäufer großartiger Hardware-Produkte sein“, erklärte er gegenüber dem Wall Street Journal.

Dies in Kombination mit einer stark zentralisierten Entscheidungsfindung erinnert an Steve Jobs‘ beinahe wahnhaftes Kontrollbedürfnis. Alle Fäden laufen an einem Punkt zusammen, einzelne Abteilungen sollen wichtige Entscheidungen nicht mehr in Eigenregie treffen können.

Er erwarte Widerstand und bereite sich auf einen schwierigen Prozess des Neuaufbaus von Grund auf vor. In Anbetracht des mäßigen Erfolges im Tablet-Markt und den Verlusten beim Kerngeschäft, den Fernsehgeräten, ist ein frischer Wind genau das richtige für Sony. Kazuo Hirai wird es nicht leicht haben, aber vielleicht schafft er es ja, die „fremde“ Strategie in eine eigene Identität zu hüllen und Sony so wieder zu seinem alten Glanz zu verhelfen.

Ob das beinhaltet, in einer Art vorauseilenden Widerstandes schon jetzt mit einem Apple-Fernseher zu konkurrieren, den es noch gar nicht gibt, bleibt abzuwarten.

(via Appleinsider)

Weitere Themen: Sony Xperia XZ, Sony Xperia E5, Sony Xperia T2 Ultra, Sony Xperia M5, Sony Xperia XA, Sony Xperia X, Sony Xperia Z6, Sony Xperia Z5 Premium, Sony Xperia Z5 Compact, Sony

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz