Sony Online Entertainment - SOE entlässt weiter Angestellte, PlanetSide Next verschoben

Jonas Wekenborg

Derzeit schlägt sich eine Welle der Entlassungen auf die Spielebranche nieder. Arbeitsplätze werden gestrichen, Ressourcen werden verlagert, Spiele, die noch nicht einmal offiziell angekündigt sind, werden bereits verschoben. So erwischte es jetzt auch Sony Online Entertainment und THQ mit mehreren Studios.

Sony Online Entertainment - SOE entlässt weiter Angestellte, PlanetSide Next verschoben

Die Gerüchte über Sonys finanzielle Schwierigkeiten in der Online-Sparte verhärten sich zunehmend. Wie ein Sprecher bekannt gab, wurden bereits die Studios von Sony Online Entertainment (SOE) in Denver, Seattle und Tucson geschlossen. Durch diese Schließungen fallen auch das in Tucson produzierte Agenten-MMOG “The Agency” und dessen Facebook-Ableger flach.

Unter den Schließungen haben bisher insgesamt 205 Angestellte leiden müssen. Dass sich die Schließungen auf laufende Titel auswirken sollen, schließt Sony aus. Die Bemühungen werden sich jedoch künftig stärker auf die Ableger der Reihen “Planetside” und “Everquest” konzentrieren.

Aus den Kürzungen wird dennoch noch ein positiver Nutzen gezogen. So sind die Mittel, die durch die Stilllegung von “The Agency” freigeworden sind, nun in das kommende “PlanetSide Next” investiert worden. Durch die Aufstockung der Ressourcen meldete SOE-Präsident John Smedley allerdings sofort an, dass sich der Release nach hinten verlagere.

SOE steht mit den Schließungen derzeit allerdings nicht allein da. Auch Publisher THQ kündigte an, dass die Entwicklerstudios Volition (Saints Row, Red Faction) und Kaos (Homefront) aus Gründen der Kapazitätsanpassung mit deutlichen Arbeitsplatzeinsparungen rechnen müsse.

Quelle: www.game-news.de

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz