Sony stellt A390-Spiegelreflexkamera vor

Tizian Nemeth
4

</a Sony
erweitert die Alpha-Serie um die Spiegelreflexkamera A390: Die neue Kamera soll vor allem für Einsteiger in die Digitalfotografie geeignet sein. Dazu hat Sony eine neue bedienerfreundliche On-Screen-Hilfe und neue Grafik-Bildschirm-Funktionen integriert.

Wie alle Modelle der Alpha-Serie hat auch die neue A390 ein A-Objektivbajonett, dank dessen Anwender auch ältere Autofokus-Objektive verwenden können. In der Kamera hat der Hersteller einen APS-C-Sensor mit 14,2 Megapixel und ein 2,7 Zoll TFT-LC-Display mit “Quick AF Live View”-Funktion und einer Auflösung von 230.000 Bildpunkten verbaut.

Bilder nimmt die A390 in den Formaten 4592 mal 3056, 3408 mal 2272 und 2288 mal 1520 als Jpeg- oder RAW-Datei auf. Der Kamera-Body ist mit einer Breite von 12,8 Zentimeter, einer Höhe von 9,7 sowie einer Bautiefe von 8,3 Zentimetern kompakt und wiegt 549 Gramm inklusive Batterie und Speicherkarte.

Aktuelle Kaufempfehlung*

Der empfohlene Verkaufspreis für die Kamera mit einem passendem 18-55 Millimeter-Zoom-Objektiv liegt bei 499,00 Euro, zusätzlich mit einem 55-200 Millimeter-Telezoom-Objektiv kostet die Kamera 698,99 Euro.

Hat dir "Sony stellt A390-Spiegelreflexkamera vor" von Tizian Nemeth gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Death Stranding, Hidden Agenda, The Last Of Us 2, The Inpatient, Shadow of the Colossus, Nioh, Uncharted: The Lost Legacy, Knack 2, God of War (2018), Sony

Neue Artikel von GIGA FILM