Square Enix: Erwartet “außergewöhnliche” Verluste, Präsident Wada tritt zurück

von

Schlechte Zeiten bei Publisher Square Enix: Die Japaner werden demnächst ihre Finanzergebnisse präsentieren und erwarten dabei ganz klar ein negatives Ergebnis.

Square Enix: Erwartet “außergewöhnliche” Verluste, Präsident Wada tritt zurück

Die überarbeitete Finanzprognose des Unternehmens zeigt, dass es derzeit irgendwie nicht wirklich rund läuft. Square Enix rechnet so nun mit einem Umsatz von 145 Milliarden Yen, fünf Milliarden weniger als bei der vorherigen Schätzung.

Viel interessanter ist jedoch der erwartete Verlust: Nachdem man zuvor ein Minus von 3,5 Milliarden Yen kalkulierte, wird man nun wohl mit 13 Milliarden Yen (rund 107 Millionen Euro) in den roten Zahlen liegen.

Grund für die schlechte Lage seien schleppende Verkäufe großer Konsolentitel in Europa und Nordamerika, auch das Geschäft mit den Arcade-Maschinen sorgt für Unzufriedenheit.

Präsident Yoichi Wada zog bereits Konsequenzen aus den schlechten Ergebnissen und trat von seinem Posten zurück. Er wird voraussichtlich durch Representative Director Yosuke Matsuda ersetzt werden.

Via: VG247

Weitere Themen: Murdered: Soul Suspect, Final Fantasy XV, Thief, Bravely Default, Lightning Returns: Final Fantasy XIII, Tomb Raider Demo, Square Enix


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz