OnLive Cloud-Gaming-Dienst besser als Steam?

commander@giga
17

Kennt Ihr OnLive eigentlich schon? Mit höchster Wahrscheinlichkeit noch nicht, denn dieser sogenannte Cloud-Gaming-Dienst befindet sich aktuell nur in den USA. Bei OnLive werden die Spiele nicht mehr auf Euren PC installiert, sondern laufen auf Servern und Ihr könnt somit das Spiel von überall und nahezu jedem Gerät mit schneller Internetverbindung aus starten. Neue Treiber für die Grafikkarte braucht man auch nicht, OnLive braucht keine Treiber.

OnLive Cloud-Gaming-Dienst besser als Steam?

Stell Euch einfach vor, ihr braucht nie wieder einen PC und könnt ohne lästige Treibersuche und Installation jedes PC Spiel spielen wann und wo ihr wollt. Egal ob Ihr am PC, am Notebook oder vor Eurem Fernseher sitzt OnLive streamt die Spiele zu Euch. Bis jetzt war es noch so, dass man nur zwei Möglichkeiten hatte die OnLive-Spiele zu spielen: per Browser Plugin für den PC oder Mac oder mit Hilfe von OnLives MicroConsole samt dem Controller. Auf der E3 haben die Entwickler von OnLive nun auch die App für das iPad und die Android 3.0 Tablets vorgestellt. Zwar wurde auf der E3 eine Demonstration abgehalten, bei denen die Tablets per WLAN angebunden waren, aber OnLive verspricht, dass der Dienst auch mit einer UMTS Verbindung funktionieren soll.

Das ist doch ein Traum! Nie wieder auf den Briefträger oder Paketdienst warten, dass endlich das heiß ersehnte Spiel in Form einer CD oder DVD ankommt. Nie wieder Stunden warten bis Steam das komplette Spiel heruntergeladen hat um dann dieses noch zu Installieren. Nie wieder für die PC-Hardware nach Treibern suchen. Bei OnLive sucht man als Nutzer aus der Spiele-Bibliothek einfach ein Spiel heraus und startet das Spiel. Dabei sind auch Spiele wie Bioschock, Unreal Tournament 3 und Mirrors Edge zu finden. Diese sind sicher nicht die Top aktuellsten, Aber es stehen schon Spiele wie Duke Nukem Forever, Deus EX: Human Revolution in den Startlöchern bei OnLive. Die Aktualität ist sicher eine der Schwächen des OnLive Systems. Hier ist Steam einfach besser und kann Euch immer schnell mit den neusten Spielen versorgen.

Cloud-Gaming oder Streaming Games – So funktioniert es
Eine andere Schwäche ist, dass OnLive, wenn es erstmal in Deutschland verfügbar sein sollte mindestens eine 3 Mbit/s für Standard TV Auflösung voraussetzt. Wenn man Spiele in einer 720p Auflösung spielen will, dann muss man mindestens 5 Mbit/s Internetverbindung haben. Zusätzlich muss OnLive erst einmal in Deutschland oder in den umliegenden Ländern Server aufbauen und dafür sorgen, dass die für die OnLive Dienste, auch der kürzeste Weg für die Daten bereit steht. Das verringert die Verzögerung im Spiel.

Kopf der ganzen Idee ist eine kleine Berühmtheit in Amerika: Steve Perlman. Wer auf seinem PC oder Mac Quicktime installiert hat, der hat auch ein Stück von Steve Perlmans geistigen Eigentum auf seinem PC. Bei OnLive steckt im Grunde ein gepimptes Quicktime dahinter. Auch hier müssen Bild und Ton von einem zentralen Server zu Euch herüber gestreamt werden. Zusätzlich muss aber auch ein Rückkanal für die Controller-Eingaben bereitgestellt werden. Je kürzer die Strecke zwischen Euch und dem OnLive-Server ist, desto geringer ist dann auch die Verzögerung.

Als Bonus zum Cloud-Gaming, soll OnLive auch zu einer Kommunikationsplattform ähnlich wie Xbox Live, Playstation Home oder gar Steam ausgebaut werden. Man soll also dann über OnLive auch gemeinsam mit seinen Freunden spielen kann, oder einfach nur den anderen beim Spielen zuschaut.

Die Idee von OnLive ist genial, sowohl für die Publisher, als auch für uns als Spieler. Als Publisher kann man sich das kostenintensive Portieren auf die verschiedenen Plattformen sparen und auch bei der Verpackung und pressen von CDs, DVDs oder Blu-rays kann gespart werden. Wir im Gegenzug werden nie wieder den PC aufrüsten müssen, Treiber suchen, Patches installieren und die Spielstände hin und her kopieren. Einfach OnLIve starten und spielen. Egal ob über die OnLive MicroConsole, am PC oder Mac, oder später auch noch vom Handy aus. Überall und immer ist man bereit um zu zocken.

Was kostet der OnLive-Spass?
In Amerika zahlen die Spieler eine Flatrate von 10 US-Dollar pro Monat. Für diese Flatrate kann der Spieler aus den 100 verfügbaren Spielen rund die Hälfte unbegrenzt spielen. Für die anderen Titel muss der Spieler die Spiele dann einzeln Kaufen oder mieten.

Bis OnLive auf dem Deutschen Markt erscheint wird es wohl noch einige Zeit dauern. In 2011 wird der Dienst in Großbritannien erhältlich sein und von da aus geht schwappt OnLive dann nach und nach auch auf das europäische Festland.

Was haltet Ihr denn von OnLive? Würdet Ihr euch OnLive anschaffen und wenn ja was seit Ihr bereit dafür zu zahlen? Postet Eure Kommentare hier unter den Artikel in die Comments.

Weitere Themen: Steam, Steam für Android, Holo-Design für Steam, Steam

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz