Studio Ghibli: Deswegen arbeitet Hayao Miyazaki wieder an einem Spielfilm

Sandro Kreitlow

2013 gab Hayao Miyazaki bekannt, in den Ruhestand zu kehren. Nachdem er inzwischen aber wieder an einem Studio Ghibli-Animefilm arbeitet, ist nun der Grund seiner Rückkehr bekannt. 

Mein Nachbar Totoro zählt zu den erfolgreichsten Filmen des Studio Ghibli. Schau dir hier den Trailer an: 

3.625
Mein Nachbar Totoro Trailer

Das Studio Ghibli zählt zu den einflussreichsten Animeschmieden der Welt. Filme wie Nausicaä aus dem Tal der Winde, Prinzessin Mononoke und Mein Nachbar Totoro beeinflussten unzählige Künstler. Chihiros Reise ins Zauberland konnte sogar den Oscar als Bester animierter Spielfilm 2003 gewinnen, ehe Studio-Chef Hayao Miyazaki 2014 mit dem Oscar für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Als er 2013 in den Ruhestand ging, waren dementsprechend viele Fans traurig.

Damals begründete Miyazaki das damit, dass seine Sehstärke schlechter wird:

„Wenn ich sagen würde, dass ich machen wollte, würde ich mich wie ein alter Mann anhören, der etwas Lächerliches sagt.“

Nicht nur unzählige Zeichner und Filmemacher wurden vom Studio Ghibli beeinflusst, sondern auch Videospiele: 

Studio Ghibli: So ehren Videospiele und Fans die Anime-Schmiede

Inzwischen arbeitet der einflussreiche Zeichner trotzdem wieder an einem neuen Anime-Spielfilm. Den wahren Grund der Rückkehr gab der Studio Ghibli-Produzent Toshio Suzuki laut der japanischen Webseite Shukan Josei Prime nun im Fernsehen bei der NHK-Sendung Nichiyobi Bijitsukan bekannt. Wie Suzuki verrät, kam Miyazaki für seinen Enkelsohn zurück: „Er sagte ‘Ich mache es für meinen Enkelsohn., ehe Suzuki weiterführte, was Miyazakis Enkelsohn ebenfalls gesagt haben soll:

„Großvater ging in die nächste Welt, aber hat diese Arbeit verlassen.“

Anime-Fans haben dem Enkelsohn Hayao Miyazakis also einiges zu verdanken.

Weitere Themen: Studio Ghibli

Neue Artikel von GIGA GAMES