Warnung von Symantec: 5 Millionen Android-Benutzer sind bereits von einem Virus infiziert

Andre Reinhardt
5
Warnung von Symantec: 5 Millionen Android-Benutzer sind bereits von einem Virus infiziert

Bis vor kurzem hielt ich den Einsatz einer Antiviren-Software auf Smartphones oder Tablets mit Android-Betriebssystem noch für überflüssig. Wenn ich mir folgende Meldung ansehe, werde ich das aber wohl noch einmal überdenken.

Der Viren-Spezialist Symantec hat ein paar Fakten mitgeteilt, die mir etwas das Gefühl von Sicherheit bei Googles Betriebssystem nehmen. Es gibt 13 Apps von drei Entwicklern, wovon viele auch im Market herunterladbar sind, welche mit dem Android.Counterclank benannten Schädling daherkommen. Bereits rund 5 Millionen Benutzer sollen infiziert sein. Der Virus leitet private Informationen weiter und blendet ungewollte Werbung ein. Symantec gab an, dass diese 13 Apps schon über einen Monat im Umlauf sind. Zitat:

“Nutzer hatten bereits bemerkt, dass die Apps sich seltsam verhalten. ‘Das Spiel ist ok, aber jedes Mal wenn man es startet, wird einem der Screens ein “Suchen“-Icon hinzugefügt' schrieb ein Nutzer über das Spiel Deal & Be Millionaire, das Symantec zu den betroffenen Programmen zählt. ‘Die Icons erscheinen nach dem Löschen automatisch wieder und führen auf eine Seite, die Googles Suchfunktion ähnelt.'“

Haltet euch also tunlichst von folgenden „Herstellern“ fern: iApps7, Ogre Games und redmicapps. Diese haben folgende Anwendungen verbreitet, welche euren mobilen Geräten den Schädling serviert.

  • Counter Elite Force
  • Counter Strike Ground Force
  • CounterStrike Hit Enemy
  • Heart Live Wallpaper
  • Hit Counter Terrorist
  • Stripper Touch girl
  • Balloon Game
  • Deal & Be Millionaire
  • Wild Man
  • Pretty women lingerie puzzle
  • Sexy Girls Photo Game
  • Sexy Girls Puzzle
  • Sexy Women Puzzle

Laut Symantec existieren diese 3 Publisher wohl nur zum verbreiten der Schadsoftware. Google wird sich hoffentlich von den Übeltätern distanzieren. Bei dem aktuellen Wetter holt man sich selbst schnell genug einen Schnupfen, da muss das Handy sich nicht auch noch infizieren.

UPDATE:

Laut Sicherheitspezialist Lookout handele es sich bei den betroffenen Anwendungen nicht um Malware, sondern um besonders dreiste Werbemittel. Trotzdem sollte man sich das installieren dieser Apps zweimal überlegen.

via gizmodo.de /heise.de

Weitere Themen: Norton AntiVirus 2014, Norton Security , Norton Mobile Utilities , Norton Hotspot Privacy , Symantec

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz