Take-Two: CEO ist skeptisch bezüglich der Wii U

von

Einige Unternehmen wie Ubisoft und Warner Bros. haben bereits ihre Unterstützung für die Wii U demonstriert, viele andere Publisher sind aber noch nicht wirklich von der Konsole überzeugt. So auch Take-Two Interactive.

Take-Two: CEO ist skeptisch bezüglich der Wii U

Take-Two hielt sich schon bei der Wii zurück und daran scheint sich auch bei der Wii U nichts zu ändern. CEO Strauss Zelnick zeigt sich nämlich so gar nicht überzeugt von der neuen Nintendo-Konsole.

“Wir haben noch nichts angekündigt. Ich bin skeptisch”, so Zelnick gegenüber Gamasutra.

Wenn es um die Next-Gen Konsolen im Allgemeinen geht, ändert sich Zelnicks Meinung jedoch. Er sieht die neuen Konsolen so als große Chance für Take-Two an.

Für ein Unternehmen wie unseres ist es eine großartige Gelegenheit. Eine neue Konsole launcht und trennt die Gewinner von den Verlierern – und wir sind davon überzeugt, zu den Gewinnern zu gehören.”

Weiterhin sprach Zelnick auch über die Strategie für die großen Marken wie Grand Theft Auto oder Bioshock. Diese wird man nämlich weiterhin nicht jedes Jahr auf den Markt werfen, um das Interesse der Verbraucher nicht zu schmälern.

“Ich plane nicht, unsere Franchises abseits des Sports jedes Jahr herauszubringen, weil man dadurch glaube ich in Gefahr gerät, es zu verheizen – selbst wenn das Produkt eine sehr hohe Qualität hat.”

Wii U

  • von Maurice Urban

    Auf der E3 bekam man einen ersten Vorgeschmack auf die Next-Gen Konsolen, unter anderem präsentierte Nintendo sein neues Gerät. David Jaffe ist von der Wii U allerdings nicht überzeugt und erwartet nach der kommenden Konsolengeneration nicht mehr viel.

Weitere Themen: Nintendo Wii U, Take-Two Interactive


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz