Telekom-Chef will Apple, Google und Co. zur Kasse bitten

Tizian Nemeth
39

Die Telekom stört sich an der einseitigen Verteilung von Profiten im Internet und will nun von Unternehmen mit datenintensiven Internetangeboten wie Apple und Google sowie Filmstudios Gebühren verlangen, berichtet das Manager Magazin.

Diese Unternehmen sollen nach dem Willen des Telekom-Chefs René Obermann Entgelte für die Verwendung des Mobilfunk- und Internet-Netzes des Bonner Unternehmens entrichten, das die Telekom mit mehreren Milliarden Euro ausgebaut habe. Die Forderung soll sich nach der benötigten Bandbreite sowie der Nutzung richten, demnach soll beispielsweise Google für das Video-Portal YouTube monatliche Abgaben leisten. Obermann müsse sich aber nicht nur auf Gegenwehr der Unternehmen einstellen, sondern auch auf Proteste aus der Politik, schreibt das Manager Magazin.

Weitere Themen: Speedport W 504V, Speedport W 102 Stick, Speedport W 100XR, Speedport W 500, Speedport W 100 Card, Speedport W 100 Stick, Speedport W 101 Stick, Speedport W 503V Typ C, Speedport W 303V Typ A, Google