Telekom: Rufnummer sperren - IP-Anschluss, ISDN & Handy

Marco Kratzenberg

Man kann als Kunde der Telekom Rufnummern selbst sperren, um sich etwa vor unerwünschten Werbeanrufen zu schützen – allerdings nicht mit jedem Anschluss! Am Handy ist es leichter und das sogar kostenlos. Wir erklären euch die Methoden.

Wie einfach es ist, wenn man bei der Telekom eine Rufnummer sperren will, hängt von der Art des Anschlusses ab. Bei einem VoIP-Anschluss ist die Möglichkeit einer Rufnummern-Sperre bereits integriert und sie kann im Internet vorgenommen werden. Als Kunde mit einem analogen oder ISDN-Anschluss musste das sogenannte Sicherheitspaket Plus kostenpflichtig hinzugebucht werden. Das wurde allerdings ersatzlos gestrichen. Mit einem Trick und kostenloser Software geht es trotzdem.

28.907
iOS 7 Tipp: Anrufer und Kontakte Blockieren

Bei der Telekom eine ankommende Rufnummer sperren – mit IP-Anschluss

Viele der Einstellungen eines IP-Anschlusses der Telekom werden im Internet vorgenommen. Und so könnt ihr auch bei der Telekom eine Rufnummer sperren.

  • Im Telefoniecenter der Telekom sucht ihr die Rufnummer aus, die üblicherweise angerufen wird.
  • Unter „Erreichbarkeit“ findet ihr die Option „Anrufer blockieren“.
  • Im nachfolgenden Fenster gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Rufnummer zu sperren. Unter „Individuelle Rufnummer“ findet ihr die Option, alle Anrufer auf einer „Negativliste“ zu sperren.
  • Dort tragt ihr die Rufnummer ein und gebt ihr einen Namen, um sie gegebenenfalls zuordnen zu können.
  • Sobald die Nummer gespeichert wurde, wird kein Anruf dieses Störers mehr durchgestellt.

Ihr selbst bekommt davon nichts mit. Der Anrufer bekommt die Ansage „Der gewünschte Teilnehmer ist zurzeit nicht erreichbar“.

20 kostenlose Officeprogramme für Windows

Als Telekom-ISDN-Kunde eine Rufnummer sperren

Relativ lange gab es für ISDN- und Analog-Kunden der Telekom die Möglichkeit, seinem Anschluss ein sogenanntes „Sicherheitspaket Plus“ hinzu zu buchen. Das kostete 2,99 Euro pro Monat und bot vor allem die Möglichkeit, ankommende Rufnummern zu sperren.

In nicht allzu ferner Zukunft wird die Telekom auch die letzten Analog- und ISDN-Anschlüsse zu IP-Anschlüssen umwandeln. Darum ist dieses Sicherheitspaket bereits nicht mehr erhältlich. Wer jetzt mit seinem ISDN-Anschluss der Telekom Anrufer sperren will, muss zu anderen Hilfsmitteln greifen.

In einigen ISDN-Anlagen ist diese Funktionalität integriert. Falls nicht, so könnt ihr einen Umweg gehen. Dadurch bekommt ihr allerdings wirklich die volle Kontrolle über alle nervigen Anrufer!

Das Freewareprogramm jAnrufmonitor ist eigentlich dafür gedacht, sich Anrufe auf dem Bildschirm anzeigen zu lassen, um bereits beim Klingeln zu wissen, wer da anruft. Es lässt sich durch verschiedene Erweiterungen aufrüsten und eine dieser Erweiterungen, der Abweisungsdienst, tut genau das, wonach ihr gesucht habt. Damit das klappt, müsst ihr den jAnrufmonitor sowie gegebenenfalls CAPI- oder TAPI-Treiber installieren. Außerdem muss dazu eine ISDN-Anlage mit eurem PC verbunden sein. Sofern ihr diese Voraussetzungen erfüllt, bekommt ihr die volle Kontrolle über eure Anrufer und könnt so Rufnummern effektiver und einfacher sperren, als es mit der Telekom möglich ist.

Ihr könnt einen Anrufer während des Anrufs mit einem Klick abweisen. Aber noch besser ist, dass ihr die Rufnummer sperren könnt! Dabei wird sie – mit einer eindeutigen Bezeichnung – in der Anruferliste gespeichert und dann auf Wunsch gesperrt. Einfach mit der rechten Maustaste auf den Anrufer klicken und aus dem Menü die Funktion „Rufnummer zukünftig abweisen“ wählen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sollte der Störer nochmal anrufen, so bekommt ihr das zwar auf dem Monitor angezeigt, aber gleichzeitig wird der Anruf abgewiesen. Das geschieht, indem das Programm virtuell „einmal den Hörer abnimmt und wieder auflegt“. Es klingelt nicht, der Anrufer erreicht niemanden und er dürfte schnell mitbekommen, dass seine Anrufe unerwünscht sind.

Rufnummer sperren am Handy

Am Handy ist es zum Glück viel einfacher, eine Rufnummer dauerhaft zu sperren. Sobald jemand angerufen hat, findet ihr seine Nummer unter den letzten Anrufen. Alternativ könnt ihr die Nummer des Anrufers auch bereits vor dem Anruf selbst in eure Kontakte eintragen. Je nach Handy-Typ gibt es nun unterschiedliche Wege, mit denen ihre eine Rufnummer sperren könnt. Aber generell gleichen sie sich.

Tippt auf die entsprechende Rufnummer und wählt dann das i-Symbol bzw. „Details“ aus. Im nachfolgenden Fenster wählt ihr die Funktion „Anrufer sperren“ (iPhone) beziehungsweise „Nummer blockieren“ (Android). Ab sofort kann euch dieser Anrufer nicht mehr erreichen!

Weitere Themen: Speedport W 504V, Speedport W 102 Stick, Speedport W 100XR, Speedport W 500, Speedport W 100 Card, Speedport W 100 Stick, Speedport W 101 Stick, Speedport W 503V Typ C, Speedport W 303V Typ A, Telekom

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE