Der Milliardär Elon Musk hat am Samstag auf einer Versammlung mit US-Gouverneuren eine neue Idee zur Energieversorgung der USA vorgestellt: Ein riesiger Solarpark soll genug Strom erzeugen, um ganz Amerika zu versorgen. Gleichzeitig warnt er vor neuen Gefahren, die auf uns zukommen.

Tesla-Boss Elon Musk will USA komplett mit Solarenergie versorgen – und warnt vor AI
Bildquelle: Tesla

Rhode Island, Konferenzcenter in Providence, Ballroom A, 5. Etage. Hier trafen sich am Samstag mehr als 30 Gouverneure der US-Bundesstaaten zum Summer Meeting. Zu diesem Anlass werden auch erfolgreiche Unternehmer eingeladen, um mit den Gouverneuren über aktuelle Trends zu diskutieren. Dieses Jahr war Tesla– und SpaceX-Chef Elon Musk dabei.

320 km² Solarpark

Elon Musk macht sich vor allem um die Energieversorgung des Landes Sorgen. Nachdem der jetzige Präsident Trump das Pariser Klimaabkommen aufgekündigt hatte, stieg Musk aus dem Beraterstab des Präsidenten aus. Nun rechnet er den Gouverneuren vor: Um den gesamten Energiebedarf der USA zu decken, bräuchte man ein Solarpark mit einer Fläche von 320 km² – das entspricht ungefähr der Größe der Insel Malta.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Tesla-Smartphone: So verführerisch könnte es aussehen

Musk: Es braucht nur eine schmale Ecke in Nevada oder Texas

Musk sagte: „Wenn man die die gesamten USA nur mit Solarenergie versorgen möchte, brauchen wir nur eine kleine Ecke in Nevada, Texas oder Utah. Man braucht nur 100 mal 100 Meilen an Solar Panels.“ Weiterhin macht er sich auch über Speichermöglichkeiten Gedanken und sagt: „Die nötigen Batterien um den Strom 24/7 zur Verfügung zu stellen, nehmen nur eine Fläche von 1 mal 1 Meile ein.“ Die Batterien würden umgerechnet die Fläche des Central Parks in New York einnehmen. Solarpark und Batterien würden insgesamt 323 km² Fläche benötigen.

Fläche muss nicht zusammenhängend sein

Musk sieht die Zukunft der Energieversorgung in der Kombination aus großen Energieparks und Solarpanels auf Häuserdächern. Dieser Plan ist nicht ganz uneigennützig, denn wie es der Zufall so will, baut Musk mit seiner Firma Tesla auch Solarmodule. Die Solar Roof genannten Dachziegel waren nach der Vorstellung lange Zeit ausverkauft, sind mittlerweile aber auch in Deutschland erhältlich. Doch bei der Konferenz ging es nicht nur um Solarenergie. Das gesamte Interview gibt es hier:

Musk warnt vor künstlicher Intelligenz

„Künstliche Intelligenz stellt ein grundlegendes Risiko für die Existenz der menschlichen Zivilisation dar, auf eine Weise wie es Autounfälle, Flugzeugabstürze, schadhafte Drogen oder schlechtes Essen nie waren.“ Diese Worte stammen von dem Mann, der mit Tesla versucht, die Entwicklung von selbstfahrenden Autos voranzutreiben. „Ich habe Zugang zu hochmoderner künstlicher Intelligenz, und ich glaube, die Leute sollten besorgt sein.“

Beunruhigende Worte von jemandem, der selbst von den schwachen Regeln der Politik profitiert. Trotzdem gibt er drastisch zu bedenken, dass künstliche Intelligenz gesetzlich geregelt werden müsse, bevor es zu spät sei.

Quelle: Inverse, NGA

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link