Teufel Mute BT mit Noise Cancelling im Test: keine Überraschung

Sebastian Trepesch
4

Mit dem Mute BT bietet Teufel einen Noise-Cancelling-Kopfhörer im attraktiven Preissegment an. Kann der Over-Ear-Hörer auch in Klang und Technik überzeugen? Wir haben den Teufel Mute BT getestet.

Teufel Mute BT mit Noise Cancelling im Test: keine Überraschung

Als „geschlossener HD-Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung“ klassifiziert Teufel den Mute BT. Für 199,99 Euro gibt es das Produkt versandkostenfrei beim Hersteller im Direktvertrieb (im ist er noch nicht gelistet). Damit kostet er fast die Hälfte von dem, was Bose und Sony für ihre Noise-Cancelling-Kopfhörer verlangen.

Mute BT im Test: Design, Bedienung und Daten

Wie bei den modernsten Kopfhörern üblich, ist die längliche Hörmuschel leicht schräg positioniert und drehbar. Damit sitzt der Mute-Hörer besser als bei einer geraden Aufhängung. Die Muscheln sind oval und nicht besonders groß, was nicht jedem Ohr gefällt – bei manchem Redaktionsmitglied muss der Hörer deshalb gefühlt etwas zu weit hinten sitzen. Die etwas weit ausladenden Bügel an den Seiten kann man nicht unbedingt als optisches Highlight bezeichnen.

Die Verarbeitung ist solide, ein wenig knarzt der Kunststoff aber beim Drehen der Hörer.

Technische Daten:

  • Gewicht: 240 Gramm
  • Verbindung per Bluetooth oder Miniklinke
  • Freisprecheinrichtung für Telefonate integriert
  • Akkulaufzeit 28 Stunden
  • Akku (660 mAh) leicht austauschbar
  • Aufladung per Micro-USB
  • Schutzcase, USB- und Klinkekabel sowie Flugzeugadapter im Lieferumfang
  • Preis: 

Die vom Hersteller angegebene Laufzeit haben wir nicht genau nachgemessen. Der Mute BT lief aber mehrere Tage im Büro jeweils ein paar Stunden, ohne dass wir nachtanken mussten. Auch der leicht wechselbare Akku sowie der Micro-USB-Ladeanschluss verdienen ein Lob. Übrigens: Im Kabelbetrieb ohne Noise Cancelling darf der Akku sogar komplett leer sein.

teufel-mute-bt-kopfhoerer-test-akku

Die Musiksteuerung und Anrufannahme kann über drei Buttons am linken Hörer erfolgen. Die Positionierung der Tasten muss man zunächst erfühlen, bevor man den richtigen betätigen kann. Den nächsten Titel ruft man mit einem langen Druck auf den Lauter-Button auf. Zumindest iPhone-Besitzer sind es anders gewohnt, trotzdem ist es von Teufel gut gelöst.

Endlich Ruhe: Kopfhörer mit Active-Noise-Cancelling im Überblick

Klangtest des Mute BT von Teufel

Kommen wir zum Klang. Teufel setzt auf aptX, den viele Android-Smartphones und die Macs unterstützen. Der AAC-Codec für iOS wird dagegen nicht geboten. Eine Verbindung mit dem iPhone ist mit A2DP natürlich trotzdem kein Problem, wenngleich nicht auf höchstem Level.

Audiodaten zum Mute BT:

  • Geschlossener Kopfhörer
  • 40-Millimeter-Treiber
  • Frequenzgang: 20 – 20.000 Hz
  • Impedanz: 48 Ohm
  • Bluetooth 4.0 mit aptX

Teufel hat 40-Millimeter-Linear-HD-Treiber und Neodym-Magneten „für sehr detaillierten, leicht bassbetonten Klang“ verbaut. Dem ist mit Einschränkungen zuzustimmen: Einen dröhnenden Bass muss man keineswegs befürchten, Teufel gibt sich bei dem Mute BT sehr dezent. Konkurrenzmodell Plantronics BackBeat 2 (Test) klingt im Bass nicht nur kräftiger (muss man mögen), sondern auch fundierter und knackiger.

Insgesamt ist der Sound des Mute BT etwas weich, ausgewogen abgestimmt, ohne unangenehme Schärfen. Dadurch ist der Kopfhörer nicht einseitig auf Rock oder Elektro spezialisiert ist, sondern kann genauso ein Orgelkonzert spielen. Von einem Over-Ear-Hörer wünschen wir uns aber einen etwas differenzierteren Klang.

Teufel Mute BT: das Noise Cancelling

Das aktive Noise Cancelling, die Rauschreduzierung, ist optional zuschaltbar. In ruhiger Umgebung, hört man keine Musik, macht sie sich durch ein leises Fiepen bemerkbar. Immerhin: Dafür ist fast kein Rauschen zu hören, welches viele andere Hersteller nicht unterbinden können.

Die Intensität der aktiven Geräuschunterdrückung ist nicht mit der des Sony MDR-1000X (Test) oder Bose QC35 zu vergleichen, aber solide. Ergänzt wird sie durch die ordentliche passive Abschirmung der Hörer.

Der Klang bleibt nicht völlig unberührt: Bei ausgeschaltetem Noise Cancelling ist der Sound minimal durchsichtiger, angeschaltet die Mitten dicker.

Teufel Mute BT im Test – Fazit

Der Teufel Mute BT ist keine Überraschung, kein Spezialtipp, aber auch kein Reinfall: Es handelt sich um einen alltagstauglichen Bluetoothkopfhörer aus dem Mittelklassesegment. Der Klang ist keineswegs überragend, aber angenehm abgestimmt. Die Geräuschreduzierung liefert aktiv plus passiv ein solides Ergebnis.

Teufel Mute BT im Test – Wertung
Einzelwertung für den Teufel Mute BT:

  • Klang: 75 Prozent
  • Tragekomfort: 70 Prozent
  • Hardware, Design und Funktionen: 60 Prozent
  • Akku: 100 Prozent

Gesamt: 76 Prozent (der Klang bildet 50 Prozent der Gesamtnote)

bewertete "
Teufel
" mit
76 von 100 Punkten
(25. Januar 2017)

Weitere Themen: Active Noise Cancelling (ANC): Geräuschreduzierende Kopfhörer – so funktionieren sie, Teufel

Neue Artikel von GIGA TECH