THQ - Will zukünftig mehr neue Franchises etablieren

Leserbeitrag
3

Im Rahmen der Credit Suisse 2010 Technology Conference ließ THQs CEO Brian Farrell verlauten, dass der Publisher sowie Spielentwickler in der Zukunft den Fokus vermehrt auf die Etablierung neuer Franchises setzt.

Laut Farrell wird man bei THQ immer auf eine Mixtur aus eigenen und lizenzierten Franchises setzen:

”Wir werden immer einen gesunden Mix aus eigenen und lizenzierten Franchises haben. Wie ihr euch sicher erinnern könnt, haben wir hier nicht unseren sehr starken WWE-Franchises präsentiert. Ebenso wenig Ultimate Fighting Championship und UFC. Wir nehmen zur Zeit Kürzungen bei einigen unserer Investitionen der jüngeren Vergangenheit vor – das sind Dinge, die nicht so funktioniert haben, wie sie es eigentlich sollten. Aber der wirklich Gewinn für die Industrie und für uns ist, dass wir denken, mit Marken wie Homefront, Red Faction und Saints Row eine immense Wertschöpfung kreieren zu können. Das sind ganz offensichtlich Dinge, die wir selbst kontrollieren, über die niemand anders eine Verfügungsmacht hat. Dinge, mit denen wir medienübergreifende Partnerschaften aufziehen können, für die wir Lizenzen vergeben können. Und das ist der Schlüssel zu wahrer Wertschöpfung für uns. Wir sind sehr zufrieden mit unseren bisherigen Bestrebungen in diese Richtung, aber wir denken, dass da noch Platz für weitere selbstkreierte Franchises ist”, so Farrell.

 

Weitere Themen: Company of Heroes 2 Demo, Company of Heroes 2, Darksiders 2 Demo, THQ

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz