Jason Rubin: THQ Insolvenz ermöglicht “Neustart”

THQ hat endlich aufgegeben und Insolvenz angemeldet. Präsident Jason Rubin meldete sich nun noch einmal in einem Statement zu Wort und versicherte, dass die Zukunft für das Unternehmen gar nicht so schlecht aussieht.

Jason Rubin: THQ Insolvenz ermöglicht “Neustart”

Die Private Equity Firma Clearlake Capital springt als Strohmann für den Kauf des Publishers ein und wird bis zum endgültigen Verkauf die Finanzierung übernehmen. “Kurz gesagt, sie investieren in einen Neustart des Unternehmens”, so Rubin, welcher im Mai zum neuen Präsidenten des Unternehmens wurde.

THQ ist mit seiner Insolvenz in guter Gesellschaft: American Airlines, GM, Chrysler, Marvel und MGM haben alle zu einem Zeitpunkt Insolvenz nach Kapitel 11 U.S. Bankruptcy Courts angemeldet. “MGM hat vor zwei Jahren Chapter 11 eingereicht und dieses Jahr “Skyfall” und “Der Hobbit” veröffentlicht, zwei der größten Filme des Jahres. Genau das meine ich mit Neustart!”

Trotz der Insolvenz werden alle geplanten Titel in Produktion bleiben, der Release von Metro: Last Light, South Park: The Stick of Truth und weiterer Spiele ist also nicht gefährdet.

“Unsere Teams arbeiten weiterhin an all diesen Titeln und alle anderen vermuteten Spielen, wie Saint Row 4, das Homefront Sequel und vieles mehr.”

Im Insolvenzantrag tauchten bereits erste Infos und Verkaufsprognosen zu unangekündigten Spielen auf.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Company of Heroes 2 Demo, Company of Heroes 2, Darksiders 2 Demo, THQ

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz