THQ's Danny Bilson: - Spiele sollten ohne Cutscenes auskommen, es ist der schlechteste Weg

Tino

Nach Danny Bilsons Aussage auf einer Pressekonferenz, sollten Spiele in der Lage sein ihre Geschichten ohne Zwischensequenzen zu erzählen. Es sei ein schlechter Weg und sollte als letzte Option angesehen werden.

THQ's Danny Bilson: - Spiele sollten ohne Cutscenes auskommen, es ist der schlechteste Weg

Warum es dieser Auffassung ist und damit so ziemlich jedes Spiel in fast jedem Genre, seit dem PSone-Zeitalter aufs Korn nimmt, begründet der THQ’s Chef der Core-Game-Abteilung wie folgt:

“Zwischensequenzen einzubringen kommt einem Scheitern gleich; es ist der letzte Ausweg beim Erzählen einer Geschichte”, so Bilson. “Jemand von EA sagte einmal zu mir: Ich möchte ebensogern beim Spielen einen Film schauen, wie ich beim Film schauen ein Game spielen möchte”, so Bilson.

“Das ist ein Bereich, den wir in dieser Industrie noch nicht erreicht haben. Wir sollten in der Lage sein, großartige, originelle Storys zu erzählen, vergleichbar mit denen in Filmen und Büchern. Es gibt in Spielen fantastische Story-Momente, manche von ihnen finde ich besser als andere. In Spielen geht es in erster Linie nicht um die Story, sie ist da, damit ein Zugang zur Mechanik geschaffen wird und um sie emotionaler zu machen. Wenn ich aber die Story von der Spielerfahrung trenne, haut sie mich nicht um”, so Bilson weiter.

Wenn dem so ist, sollte Bilson einen weiten Bogen um Dragon Age 2 machen. Das RPG hat nämlich rund 2500 Cutscenes, mehr als doppelt so viele wie in Origins, an Bord.

Weitere Themen: Company of Heroes 2 Demo, Company of Heroes 2, Darksiders 2 Demo, THQ

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz