THQ: Ist in sechs Monaten Schluss?

Maurice Urban
6

THQ steckt in großen Schwierigkeiten. Das hat mittlerweile wohl jeder bemerkt, das Unternehmen selbst hat bereits einige Gegenmaßnahmen getroffen, darunter leider auch einige Entlassungen. Take-Two CEO Strauss Zelnick wettet aber dennoch nicht auf die Zukunft des Publishers.

THQ: Ist in sechs Monaten Schluss?

Auf der MIT Business in Gaming Conference sprach Zelnick über die derzeitigen Probleme beim Konkurrenten aus Kalifornien. Seine Prognose: THQ wird in sechs Monaten von den Bildfläche verschwunden sein. Grund dafür sei unter anderem eine falsche Unternehmensstrategie.

“THQs Strategie bezog sich in erster Linie auf Lizenztitel. Sie holten sich die Lizenz von anderen Leuten, egal ob UFC, WWE oder von einem Film, und machten ein Spiel daraus”, so Zelnick.

Take-Two würde hingegen komplett auf eigene Marken setzen – ein großer Vorteil, denn somit wird man nicht in einigen Jahren wieder am Verhandlungstisch mit den Lizenzinhabern sitzen. Der 54-Jährige meint weiter:

“Der größte Unterschied ist die Qualität. Take-Two hat die höchsten Wertungen unter Third-Party Publishern. Qualität ist wirklich, wirklich, wirklich wichtig. THQ hat ein paar gute Spiele, aber qualitativ konnten sie nicht mithalten. Ihre Strategie hat nicht funktioniert und die Ausführung war schlecht. Oder um es anders zu sagen: Das Essen war schelcht und die Portionen klein. THQ wird es in sechs Monaten nicht mehr geben.”

Der kritisierte Publisher hat mittlerweile bereits geantwortet und meint, dass Zelnicks Ansichten veraltet sind. In einem Statement heißt es: “Seine Kommentare sind unverantwortlich und falsch. Vielleicht sollte er eher seine eigenen Geschäfte kommentieren.”

Quelle: Joystiq

Weitere Themen: Company of Heroes 2 Demo, Company of Heroes 2, Darksiders 2 Demo, THQ

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz