Tripwire Interactive: “COD hat eine Generation von Shooter-Spielern ruiniert”

von

Die Call of Duty Reihe verkauft sich zwar wie geschnitten Brot, doch es gibt auch genügend Kritiker. Unter anderem Red Orchestra 2 Entwickler Tripwire Interactive.

Tripwire Interactive: “COD hat eine Generation von Shooter-Spielern ruiniert”

President John Gibson zufolge macht die Beliebtheit von COD die Entwicklung anderer Shooter nicht wirklich leicht. Activision habe mit dem Franchise so eine ganze Generation von Spielern ruiniert, da diese wohl mit keinen anderen Spielen mehr zurechtkommen würden.

“Der derzeitige Zustand von Multiplayer-Shootern entmutigt mich”, so Gibson gegenüber PC Gamer. “Call of Duty hat fast eine Generation von FPS Spielern ruiniert. Ich weiß, es ist ein mutiges Statement, aber ich habe Argumente dafür.”

“Als ich den Action Mode für RO2 entwickelte, haben wir einige Leute eingeladen, die Hardcore Call of Duty Spieler waren. Mein Ziel war es, etwas zu erschaffen, dass für sie zugänglich genug war – ich wollte das Spiel nicht in Call of Duty verwandeln, aber einen eher in Richtung Casual gehenden Spielstil mit dem Gameplay von Red Orchestra kombinieren. Wir hatten viele Iterationen. Und als sie sich über all die kleinlichen Dinge beschwert haben, durch die sie das Spiel nicht spielen wollten, dachte ich mir: ‘Ich geb auf. Call of Duty hat diese ganze Generation von Gamern ruiniert.’ “

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Tripwire Interactive


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz